BFH, 07.04.2011 - III R 72/07 - Mindernde Berücksichtigung von Unterhaltsleistungen eines verheirateten Kindes an seinen Ehepartner bei Prüfung der Überschreitung des Grenzbetrags gem. § 32 Abs. 4 S. 2 EStG

Bundesfinanzhof
Urt. v. 07.04.2011, Az.: III R 72/07
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Urteil
Datum: 07.04.2011
Referenz: JurionRS 2011, 21888
Aktenzeichen: III R 72/07
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Bremen - 19.07.2007 - AZ: 4 K 69/05 (6)

Fundstellen:

BFHE 233, 449 - 453

BFH/NV 2011, 1754-1755

BFH/PR 2011, 416

BStBl II 2011, 974-975 (Volltext mit amtl. LS)

DStR 2011, 1805-1806

DStRE 2011, 1233

FamRZ 2011, 1586

FR 2011, 1119

HFR 2011, 1121-1122

NJW 2011, 3389-3390

NJW-Spezial 2011, 710

NWB 2011, 2923

NWB direkt 2011, 933

RdW 2011, 678-681

StB 2011, 338

StC 2011, 10

StX 2011, 534-535

Jurion-Abstract 2011, 225321 (Zusammenfassung)

Amtlicher Leitsatz:

Bei der Prüfung, ob der Grenzbetrag des § 32 Abs. 4 Satz 2 EStG überschritten ist, sind Unterhaltsleistungen des verheirateten Kindes an seinen Ehepartner nicht Einkünfte mindernd zu berücksichtigen.

Diese Artikel im Bereich Familie und Ehescheidung könnten Sie interessieren

Was ist ein Verfahrensbeistand und welche Aufgabe hat er?

Was ist ein Verfahrensbeistand und welche Aufgabe hat er?

Doch was sind seine Aufgaben? mehr

Neue Düsseldorfer Tabelle ab 1. Januar 2017 - Kindergeld steigt 2017

Neue Düsseldorfer Tabelle ab 1. Januar 2017 - Kindergeld steigt 2017

Alle Jahre wieder: Zum 1. Januar 2017 wird die "Düsseldorfer Tabelle" geändert und auch diesmal wurden die Mindestsätze angehoben. mehr

GÜTERTRENNUNG AUS HAFTUNGSGRÜNDEN?

GÜTERTRENNUNG AUS HAFTUNGSGRÜNDEN?

„Wir wollen Gütertrennung vereinbaren, damit wir unser Vermögen getrennt halten können und nicht für die Schulden des anderen haften müssen.“ Mit dieser oder einer ähnlichen Begründung suchen viele… mehr