BFH, 03.06.2009 - IV B 48/09 - Aussetzen des Vollzugs der Kirchensteuer und anderer Annexforderungen entsprechend § 69 Abs. 2 S. 4 Finanzgerichtsordnung (FGO) i.R.d. Aussetzung der Einkommensteuer; Drohung wirtschaftlicher Nachteile durch Vollziehung angefochtener Einkommensteuerbescheide als unbillige und nicht durch überwiegende öffentliche Interessen gebotene Härte i.S.d. FGO; Gewährung eines Freibetrages bei Veräußerung von Teilen des zu einem landwirtschaftlichen und forstwirtschaftlichen Betrieb gehörenden Grund und Boden

Bundesfinanzhof
Beschl. v. 03.06.2009, Az.: IV B 48/09
Gericht: BFH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 03.06.2009
Referenz: JurionRS 2009, 20094
Aktenzeichen: IV B 48/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

FG Niedersachsen - 02.03.2009 - AZ: 9 V 437/08

Fundstellen:

BFH/NV 2009, 1641-1644

ErbStB 2009, 298

Jurion-Abstract 2009, 224259 (Zusammenfassung)

Redaktioneller Leitsatz:

Der aus dem Verkauf eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebes erzielte Veräußerungsnettoerlös wird bei summarischer Prüfung nicht zur Abfindung weichender Erben verwendet, wenn der Betriebsinhaber seinen Kindern zwar Geldbeträge zuwendet, die Kinder diese dem Vertrag zufolge jedoch sogleich wieder als "Darlehen" zur Verfügung zu stellen haben.

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

Wegen einer sogenannten „gewerblichen Infizierung“ durch integrierte Versorgung können die gesamten Einkünfte der ärztlichen Gemeinschaftspraxis der Gewerbesteuer unterliegen. mehr

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Die Zuhilfenahme von qualifiziertem Personal greift die Freiberuflichkeit des einstellenden Arztes nicht an. Solange dieser bei der Erledigung der einzelnen Aufträge aufgrund eigener Fachkenntnisse… mehr

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Das Aufnehmen von eigenverantwortlich tätigen Ärzten in die GbR kann eine Gewerbesteuerpflicht für Gemeinschaftspraxen nach sich ziehen. Nämlich dann, wenn von den Mitunternehmern kein… mehr