Art. 4 GG, Bekenntnisfreiheit

Art. 4 GG
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland 
Bundesrecht

I. – Die Grundrechte

Titel: Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland 
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: GG
Gliederungs-Nr.: 100-1
Normtyp: Gesetz

(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

(3) 1Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. 2Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Arbeitsrecht: beten während der Arbeitszeit

Arbeitsrecht: beten während der Arbeitszeit

Obwohl es in Deutschland viele muslimische Arbeitnehmer gibt, ist die Zahl der Gerichtsfälle um das Recht auf Gebetspausen während der Arbeitszeit gering. mehr

Arbeitsrecht Bonn - BVerfG beschliesst Abmahnungen und Kündigungen wegen Kopftuchtragens ist so pauschal nicht zulässig

Arbeitsrecht Bonn - BVerfG beschliesst Abmahnungen und Kündigungen wegen Kopftuchtragens ist so pauschal nicht zulässig

Das Neutralitätsgebot an öffentlichen Schulen rechtfertigt es nicht, muslimischen Lehrerinnen das Tragen eines Kopftuchs generell zu verbieten, entschied das Bundesverfassungsgericht. Damit sind auch… mehr

Das neue Lebensversicherungsreformgesetz – Lebensversicherer kürzen Bewertungsreserven

Das neue Lebensversicherungsreformgesetz – Lebensversicherer kürzen Bewertungsreserven

Auswirkung für die Verbraucher und Versicherer durch das Lebensversicherungsreformgesetz. Das Schlagwort für Verbraucher heißt: Bewertungsreserven mehr