Art. 34 GG, Amtspflichtverletzung

Art. 34 GG
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland 
Bundesrecht

II. – Der Bund und die Länder

Titel: Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland 
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: GG
Gliederungs-Nr.: 100-1
Normtyp: Gesetz

1Verletzt jemand in Ausübung eines ihm anvertrauten öffentlichen Amtes die ihm einem Dritten gegenüber obliegende Amtspflicht, so trifft die Verantwortlichkeit grundsätzlich den Staat oder die Körperschaft, in deren Dienst er steht. 2Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit bleibt der Rückgriff vorbehalten. 3Für den Anspruch auf Schadensersatz und für den Rückgriff darf der ordentliche Rechtsweg nicht ausgeschlossen werden.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Schadensersatz für übergangene Beamte nach Nichtbeförderung

Schadensersatz für übergangene Beamte nach Nichtbeförderung

Der Beitrag stellt eine aktuelle Rechtsprechung des Verwaltungsgerichts Hannover dar (vgl. VG Hannover, Urt. v. 25.04.2016, Az. 13 A 3977/15). Das Gericht hat im Ergebnis den Schadensersatzanspruch… mehr

Wussow - Informationen zum Versicherungs- und Haftpflichtrecht (Bsp. eines Beitrags aus dem Bereich Schadenersatzrecht)

Wussow - Informationen zum Versicherungs- und Haftpflichtrecht (Bsp. eines Beitrags aus dem Bereich Schadenersatzrecht)

Eigentumsverletzung durch in einer Kindertagesstätte untergebrachte Kinder Verletzung der den Erzieherinnen der Kindertagesstätte obliegenden Aufsichtspflichten (§§ 832, 839 BGB) mehr

Die Rechte der Gläubiger im Insolvenzeröffnungsverfahren - Wegweisende Entscheidungen bereits im Zeitpunkt des vorläufigen Insolvenzverfahrens treffen

Die Rechte der Gläubiger im Insolvenzeröffnungsverfahren - Wegweisende Entscheidungen bereits im Zeitpunkt des vorläufigen Insolvenzverfahrens treffen

Kurz skizziert werden die Rechte der Gläubiger im Insolvenzeröffnungsverfahren. Anordnung von Sicherungsmaßnahmen, Rechtsmittel gegen die Abweisung mangels Masse im Sinne des § 26 InsO etc. mehr