Art. 12 GG, Berufsfreiheit

Art. 12 GG
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland 
Bundesrecht

I. – Die Grundrechte

Titel: Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland 
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: GG
Gliederungs-Nr.: 100-1
Normtyp: Gesetz

*

(1) 1Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen. 2Die Berufsausübung kann durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes geregelt werden.

(2) Niemand darf zu einer bestimmten Arbeit gezwungen werden, außer im Rahmen einer herkömmlichen allgemeinen, für alle gleichen öffentlichen Dienstleistungspflicht.

(3) Zwangsarbeit ist nur bei einer gerichtlich angeordneten Freiheitsentziehung zulässig.

Art. 12: I.d.F. d. § 1 Nr. 4 G v. 24.06.1968 I 709

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Nebentätigkeit und Wettbewerbsverbot im Ausbildungsverhältnis

Nebentätigkeit und Wettbewerbsverbot im Ausbildungsverhältnis

Auszubildende haben Anspruch auf eine angemessene Vergütung. Dies ändert allerdings nichts daran, dass Auszubildende mit einer überschaubaren Vergütung auskommen müssen. Daher können Auszubildende… mehr

Der Bundesgerichtshof stellt den Handel mit E-Zigaretten unter Strafe

Der Bundesgerichtshof stellt den Handel mit E-Zigaretten unter Strafe

Der Handel mit E-Zigaretten, in denen eine nikotinhaltige Flüssigkeit verdampft, ist laut einer Grundsatzentscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH, Urt. v. 23.12.2015; AZ: 2 StR 525/13) strafbar. mehr

Beamtenrecht: Altersgrenzen für die Übernahme ins Beamtenverhältnis verfassungswidrig, AZ: 2 BvR 1322/12, 2 BvR 1989/12

Beamtenrecht: Altersgrenzen für die Übernahme ins Beamtenverhältnis verfassungswidrig, AZ: 2 BvR 1322/12, 2 BvR 1989/12

Das Bundesverfassungsgericht hat mit Beschluss vom 21. April 2015, 2 BvR 1322/12 und 2 BvR 1989/12 entschieden, dass die Altershöchstgrenzen für die Einstellung in den öffentlichen Dienst in… mehr