Anlage 1a TÄHAV, Verschreibung eines Fütterungsarzneimittels (Hersteller mit Sitz in anderem EU- oder EWR-Mitgliedstaat)

Anlage 1a TÄHAV
Verordnung über tierärztliche Hausapotheken (TÄHAV)
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Verordnung über tierärztliche Hausapotheken (TÄHAV)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TÄHAV
Gliederungs-Nr.: 2121-50-1-15
Normtyp: Rechtsverordnung

Anlage 1a
(zu § 7)

Vom Tierarzt auszufüllen
1Name und Anschrift des Tierarztes2Datum
  (Gültigkeit: 3 Wochen)
3Name und Anschrift des Fütterungsarzneimittel-Herstellers
4Land
5Name und Anschrift des Tierhalters
6Kreis
7Tierart und Identität der Tiere

8Tierzahl9Durchschnittliches Gewicht der Tiere
10Indikation
11Behandlungsdauer (Tage)
  12Wartezeit (Tage)
13Bezeichnung der Arzneimittel-Vormischung und verantwortlicher pharmazeutischer Unternehmer, Zulassungs-/Registrier-Nr.
14Menge
15Bezeichnung der vergleichbaren in Deutschland zugelassenen Arzneimittel-Vormischung, Zulassungs-/Registrier-Nr.
16Bezeichnung des Mischfuttermittels
17Menge
18Prozentsatz, zu dem das Fütterungsarzneimittel die tägliche Futterration, bei Wiederkäuern ggf. den täglichen Bedarf an Ergänzungsfuttermitteln, zu decken bestimmt ist:
  ........................ %
19Anleitung für die Verwendung (z. B. Beginn, Ende, Gegenanzeigen, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Mitteln)
20Anschrift der für den Tierhalter zuständigen Arzneimittelüberwachungsbehörde
21Eigenhändige Unterschrift des Tierarztes:
  .................................................................................
Vom Hersteller auszufüllen
22Hergestellt am

23Ausgeliefert am24Haltbar bis25Chargen-Nr.
26Ordnungsgemäße Ausführung wird bestätigt.
Eigenhändige Unterschrift des Herstellers: .................................................................................
Von der für die arzneimittelrechtliche Überwachung des Herstellers zuständigen Behörde auszufüllen
27Hiermit wird bescheinigt, dass das oben bezeichnete Fütterungsarzneimittel von einer zugelassenen Person entsprechend der Richtlinie 90/167/EWG hergestellt wurde.
  ............................ .............................................
 Siegel der Veterinärbehörde(Ort, Datum)Unterschrift
(Name, Amtsbezeichnung)
 
Hinweis für den Tierarzt:Original und 1. Durchschrift an Hersteller, 2. Durchschrift verbleibt beim Tierarzt.
Hinweis für den Hersteller:Original verbleibt beim Hersteller, Durchschrift mit Fütterungsarzneimittel an Tierhalter.

Diese Artikel im Bereich Gesundheit und Arzthaftung könnten Sie interessieren

Antrag zur Kostenübernahme für eine Unterkieferprotrusionsschiene – Was ist zu beachten?

Antrag zur Kostenübernahme für eine Unterkieferprotrusionsschiene – Was ist zu beachten?

Bei Patienten, die unter einem Schlafapnoe-Syndrom leiden, wird immer häufiger die Behandlung mit einer Unterkieferprotrusionsschiene empfohlen. Durch diese Schiene werden Unterkiefer und Zunge nach… mehr

BGH: Fast alle Patientenverfügungen unzulässig

BGH: Fast alle Patientenverfügungen unzulässig

Wenn es in so genannten Patientenverfügungen um das "Abschalten lebensverlängernder Maßnahmen" geht, dann ist eigentlich klar, was damit gemeint ist: mehr

Patient darf Marihuana anbauen

Patient darf Marihuana anbauen

Der Anbau von Marihuana ist in Deutschland streng untersagt. Im Einzelfall kann er einem Patienten genehmigt werden. mehr