Anlage 1 HessAGVwGO, Zu § 16a Abs. 1

Anlage 1 HessAGVwGO
Hessisches Gesetz zur Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung (HessAGVwGO)
Landesrecht Hessen

Anhangteil

Titel: Hessisches Gesetz zur Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung (HessAGVwGO)
Normgeber: Hessen
Amtliche Abkürzung: HessAGVwGO
Gliederungs-Nr.: 212-5
gilt ab: 28.07.2016
Normtyp: Gesetz
gilt bis: 31.12.2018
Fundstelle: GVBl. I 1997 S. 381 vom 11.11.1997

Ein Vorverfahren nach § 68 der Verwaltungsgerichtsordnung oder ein Widerspruchsverfahren nach besonderen Rechtsvorschriften entfällt in folgenden Fällen:

  1. 1.

    Stiftungs- und Feiertagsrecht

  2. 1.1

    Entscheidungen nach dem Hessischen Stiftungsgesetz vom 4. April 1966 (GVBl. I S. 77), zuletzt geändert durch Gesetz vom 6. September 2007 (GVBl. I S. 546);

  3. 1.2

    Entscheidungen nach § 14 des Hessischen Feiertagsgesetzes in der Fassung vom 29. Dezember 1971 (GVBl. I S. 344), zuletzt geändert durch Gesetz vom 2. Februar 2010 (GVBl. I S. 10), es sei denn, ein Dritter erhebt Widerspruch;

  4. 2.

    Öffentliche Sicherheit und Ordnung

  5. 2.1

    Entscheidungen nach § 4 Abs. 1 der Verordnung über die Sperrzeit vom 27. Juni 2001 (GVBl. I S. 319), zuletzt geändert durch Gesetz vom 15. Dezember 2009 (GVBl. I S. 716);

  6. 2.2

    Entscheidungen nach dem Passgesetz in der Fassung vom 19. April 1986 (BGBl. I S. 537), zuletzt geändert durch Gesetz vom 30. Juli 2009 (BGBl. I S. 2437), dem Personalausweisgesetz vom 18. Juni 2009 (BGBl. I S. 1346) und den aufgrund dieser Gesetze erlassenen Rechtsverordnungen;

  7. 2.3

    Entscheidungen nach dem Bundesmeldegesetz vom 3. Mai 2013 (BGBl. I S. 1084), geändert durch Gesetz vom 20. November 2014 (BGBl. I S. 1738), dem Hessischen Ausführungsgesetz zum Bundesmeldegesetz vom 28. September 2015 (GVBl. S. 346) und den aufgrund dieser Gesetze erlassenen Rechtsverordnungen;

  8. 2.4

    Entscheidungen nach § 15 Abs. 3 und § 16 Abs. 2 des Hessischen Gesetzes über den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz vom 17. Dezember 1998 (GVBl. I S. 530), zuletzt geändert durch Gesetz vom 18. November 2009 (GVBl. I S. 423);

  9. 2.5

    Entscheidungen nach dem Hessischen Glücksspielgesetz vom 12. Dezember 2007 (GVBl. I S. 835), geändert durch Gesetz vom 21. September 2009 (GVBl. I S. 378);

  10. 2.6

    Entscheidungen im Aufenthaltsrecht;

  11. 3.

    Kommunalwesen

    Entscheidungen über die Erstattung des Ehrensolds nach § 13 des Gesetzes über die Aufwandsentschädigung und den Ehrensold der ehrenamtlichen Bürgermeister und der ehrenamtlichen Kassenverwalter der Gemeinden vom 7. Oktober 1970 (GVBl. I S. 635), zuletzt geändert durch Gesetz vom 26. März 2010 (GVBl. I S. 114);

  12. 4.

    Sozialwesen

    Entscheidungen über Leistungen nach den Richtlinien des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend über die Vergabe von Zuwendungen (Beihilfen) zur gesellschaftlichen, d.h. sprachlichen, schulischen, beruflichen und damit in Verbindung stehenden sozialen Eingliederung junger Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler sowie junger ausländischer Flüchtlinge "Garantiefonds - Schul- und Berufsbildungsbereich (RL-GF-SB)" in der Fassung vom 19. Januar 1998 (GMBl. 1998 S. 123);

  13. 5.

    Gesundheitswesen

  14. 5.1

    Entscheidungen und Maßnahmen nach den §§ 16, 17, 26, 28, 39 Abs. 2, § 42 Abs. 4, §§ 44 und 45 Abs. 3 des Infektionsschutzgesetzes vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045), zuletzt geändert durch Gesetz vom 17. Juli 2009 (BGBl. I S. 2091);

  15. 5.2

    Entscheidungen über die Rücknahme einer Heilpraktikererlaubnis nach § 7 der Ersten Durchführungsverordnung zum Heilpraktikergesetz in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 2122-2-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Verordnung vom 4. Dezember 2002 (BGBl. I S. 4456);

  16. 6.

    Veterinärwesen

  17. 6.1

    Entscheidungen über die Erlaubnis nach § 11 des Tierschutzgesetzes in der Fassung vom 18. Mai 2006 (BGBl. I S. 1207, 1313), zuletzt geändert durch Gesetz vom 15. Juli 2009 (BGBl. I S. 1950);

  18. 6.2

    Entscheidungen über die Erteilung einer Sachkundebescheinigung nach § 4 Abs. 3 Satz 1 der Tierschutz-Schlachtverordnung vom 3. März 1997 (BGBl. I S. 405), zuletzt geändert durch Gesetz vom 13. April 2006 (BGBl. I S. 855);

  19. 6.3

    Entscheidungen nach Art. 10, 11 und 18 der Verordnung (EG) Nr. 1/2005 des Rates vom 22. Dezember 2004 über den Schutz von Tieren beim Transport und damit zusammenhängenden Vorgängen sowie zur Änderung der Richtlinie 64/ 432/EWG und 93/119/EG und der Verordnung (EG) Nr. 1255/ 97 (ABl. EU 2005 Nr. L 3 S. 1);

  20. 6.4

    Entscheidungen über die Erlaubnis zum Aufziehen und Handeln mit Papageien und Sittichen nach § 17g Abs. 1 des Tierseuchengesetzes in der Fassung vom 22. Juni 2004 (BGBl. I S. 1262, 3588), zuletzt geändert durch Gesetz vom 13. Dezember 2007 (BGBl. I S. 2930);

  21. 6.5

    Entscheidungen nach § 3a Satz 1 der Rinder-Leukose-Verordnung in der Fassung vom 13. März 1997 (BGBl. I S. 459), geändert durch Verordnung vom 20. Dezember 2005 (BGBl. I S. 3499);

  22. 6.6

    Entscheidungen über Ausnahmegenehmigungen nach § 3 der Tollwut-Verordnung in der Fassung vom 11. April 2001 (BGBl. I S. 599), zuletzt geändert durch Verordnung vom 17. Juni 2009 (BGBl. I S. 1337);

  23. 7.

    Bauwesen und Denkmalschutz

  24. 7.1

    Entscheidungen nach § 36 Abs. 2 Satz 3 des Baugesetzbuches in der Fassung vom 23. September 2004 (BGBl. I S. 2415), zuletzt geändert durch Gesetz vom 31. Juli 2009 (BGBl. I S. 2585);

  25. 7.2

    Entscheidungen nach § 21 des Denkmalschutzgesetzes in der Fassung vom 5. September 1986 (GVBl. I S. 270), zuletzt geändert durch Gesetz vom 4. März 2010 (GVBl. I S. 72);

  26. 8.

    Spätaussiedler

    Entscheidungen nach dem Gesetz über die Aufnahme und Unterbringung von Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedlern vom 24. November 2009 (GVBl. I S. 436);

  27. 9.

    Kosten und Finanzwesen

  28. 9.1

    Kostenentscheidungen, mit denen Gebühren und Auslagen festgesetzt werden, wenn

    1. a)

      die Kostenentscheidung von der Widerspruchsbehörde erlassen wurde oder

    2. b)

      gegen die gebührenpflichtige Amtshandlung, auf die sich die Kostenentscheidung bezieht, nicht Widerspruch erhoben wird oder ein Widerspruch nicht statthaft ist;

    dies gilt nicht für die Kostenerhebung

    1. a)

      in Selbstverwaltungsangelegenheiten,

    2. b)

      für die unmittelbare Ausführung einer Maßnahme,

    3. c)

      für die Ersatzvornahme oder

    4. d)

      für die Sicherstellung;

  29. 9.2

    Bescheinigungen nach § 4 Nr. 20a des Umsatzsteuergesetzes in der Fassung vom 21. Februar 2005 (BGBl. I S. 388), zuletzt geändert durch Gesetz vom 8. April 2010 (BGBl. I S. 386);

  30. 9.3

    Entscheidungen über Zuwendungen nach § 44 der Hessischen Landeshaushaltsordnung in der Fassung vom 15. März 1999 (GVBl. I S. 248), zuletzt geändert durch Gesetz vom 17. Dezember 2007 (GVBl. I S. 908), mit Ausnahme von Entscheidungen über die Förderung der Landwirtschaft;

  31. 10.

    Wirtschaft, Gewerbe und freie Berufe

  32. 10.1

    Entscheidungen über die Zuerkennung der fachlichen Eignung zum Ausbilden für ein Handwerk nach § 22b Abs. 5 der Handwerksordnung in der Fassung vom 24. September 1998 (BGBl. I S. 3075, 2006 I S. 2095), zuletzt geändert durch Gesetz vom 17. Juli 2009 (BGBl. I S. 2091), und nach § 30 Abs. 6 des Berufsbildungsgesetzes vom 23. März 2005 (BGBl. I S. 931), zuletzt geändert durch Gesetz vom 5. Februar 2009 (BGBl. I S. 160);

  33. 10.2

    Entscheidungen über die Untersagung des Einstellens und Ausbildens nach § 24 Abs. 1 und 2 der Handwerksordnung und nach § 33 Abs. 1 und 2 des Berufsbildungsgesetzes;

  34. 10.3

    Entscheidungen nach dem Hessischen Ladenöffnungsgesetz vom 23. November 2006 (GVBl. I S. 606), zuletzt geändert durch Gesetz vom 2. Februar 2010 (GVBl. I S. 10), es sei denn, ein Dritter erhebt Widerspruch;

  35. 10.4

    Entscheidungen nach der Bundesrechtsanwaltsordnung in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 303-8, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Gesetz vom 19. Februar 2016 (BGBl. I S. 254), in der jeweils geltenden Fassung und dem Gesetz über die Tätigkeit europäischer Rechtsanwälte in Deutschland vom 9. März 2000 (BGBl. I S. 182, 1349), zuletzt geändert durch Gesetz vom 21. Dezember 2015 (BGBl. I S. 2517), in der jeweils geltenden Fassung;

  36. 10.5

    Entscheidungen nach der Bundesnotarordnung in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 303-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, zuletzt geändert durch Gesetz vom 30. Juli 2009 (BGBl. I S. 2449), wenn die Notarkammer oder der Präsident des Oberlandesgerichts den Verwaltungsakt erlassen oder diesen abgelehnt hat;

  37. 11.

    Verkehrswesen

  38. 11.1

    Entscheidungen nach dem Straßenverkehrsgesetz in der Fassung vom 5. März 2003 (BGBl. I S. 312, 919), zuletzt geändert durch Gesetz vom 31. Juli 2009 (BGBl. I S. 2507), und den aufgrund des Straßenverkehrsgesetzes erlassenen Rechtsverordnungen, soweit sie nicht die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr betreffen;

  39. 11.2

    Entscheidungen nach dem Luftverkehrsgesetz in der Fassung vom 10. Mai 2007 (BGBl. I S. 699), zuletzt geändert durch Gesetz vom 24. August 2009 (BGBl. I S. 2942), soweit es sich nicht um Entscheidungen nach § 6 Abs. 1 bis 4 handelt, und den aufgrund des Luftverkehrsgesetzes erlassenen Rechtsverordnungen;

  40. 12.

    Umwelt, Landwirtschaft und Forsten

  41. 12.1

    Entscheidungen nach § 58 Abs. 2 und § 75 Abs. 2 des Wasserverbandsgesetzes vom 12. Februar 1991 (BGBl. I S. 405), geändert durch Gesetz vom 15. Mai 2002 (BGBl. I S. 1578);

  42. 12.2

    Entscheidungen über

    1. a)
      1. aa)

        die Genehmigung von Maßnahmen in Gewässerrandstreifen nach § 23 Abs. 4 Satz 1 des Hessischen Wassergesetzes vom 14. Dezember 2010 (GVBl. I S. 548),

      2. bb)

        die Befreiung von Verboten in Gewässerrandstreifen nach § 38 Abs. 5 Satz 1 des Wasserhaushaltsgesetzes vom 31. Juli 2009 (BGBl. I S. 2585), geändert durch Gesetz vom 11. August 2010 (BGBl. I S. 1163),

      jeweils in Verbindung mit § 23 Abs. 1 des Hessischen Wassergesetzes, außer in den Fällen des § 23 Abs. 5 Satz 2 des Hessischen Wassergesetzes,

    2. b)

      die Genehmigung von Maßnahmen nach § 78 Abs. 3 Satz 1 des Wasserhaushaltsgesetzes und die Zulassung von Maßnahmen nach § 78 Abs. 4 Satz 1 des Wasserhaushaltsgesetzes in Überschwemmungsgebieten, außer in den Fällen des § 45 Abs. 3 Satz 2 des Hessischen Wassergesetzes,

    3. c)

      die Genehmigung von Anlagen in Gewässern nach § 22 Satz 1 des Hessischen Wassergesetzes;

  43. 12.3

    Entscheidungen nach § 100 des Wasserhaushaltsgesetzes und § 63 Abs. 1 und 2 des Hessischen Wassergesetzes in Verbindung mit der Anlagenverordnung vom 16. September 1993 (GVBl. I S. 409), zuletzt geändert durch Verordnung vom 7. Dezember 2009 (GVBl. I S. 516);

  44. 12.4

    Entscheidungen nach § 10 Abs. 1 und § 11 Abs. 1 Satz 2 des Hessischen Ausführungsgesetzes zum Abwasserabgabengesetz vom 29. September 2005 (GVBl. I S. 664), geändert durch Gesetz vom 10. Juni 2011 (GVBl. I S. 292);

  45. 12.5

    Entscheidungen über die Genehmigung nach den §§ 12 und 14 des Hessischen Waldgesetzes vom 27. Juni 2013 (GVBl. S. 458);

  46. 12.6

    Entscheidungen nach dem Hessischen Fischereigesetz vom 19. Dezember 1990 (GVBl. I S. 776), zuletzt geändert durch Gesetz vom 25. November 2010 (GVBl. I S. 434), und den aufgrund des Hessischen Fischereigesetzes erlassenen Rechtsverordnungen;

  47. 12.7

    Entscheidungen über die Zulassung zur Jägerprüfung nach § 5 Abs. 5 Satz 1 der Jägerprüfungsordnung vom 6. Dezember 2004 (GVBl. I S. 426), geändert durch Verordnung vom 8. Dezember 2009 (GVBl. I S. 518);

  48. 12.8

    Entscheidungen nach § 12 Abs. 2 Satz 1 des Hessischen Jagdgesetzes in der Fassung vom 5. Juni 2001 (GVBl. I S. 271), zuletzt geändert durch Gesetz vom 28. September 2007 (GVBl. I S. 638).

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr