Anlage 1.7 RVG, Teil 7 Auslagen

Anlage 1.7 RVG
Gesetz über die Vergütung der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz - RVG)
Bundesrecht

Anhangteil

Titel: Gesetz über die Vergütung der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz - RVG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: RVG
Gliederungs-Nr.: 368-3
Normtyp: Gesetz
Nr.AuslagentatbestandHöhe
Vorbemerkung 7:
 (1) Mit den Gebühren werden auch die allgemeinen Geschäftskosten entgolten. Soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist, kann der Rechtsanwalt Ersatz der entstandenen Aufwendungen (§ 675 i.V.m. § 670 BGB) verlangen.
 (2) Eine Geschäftsreise liegt vor, wenn das Reiseziel außerhalb der Gemeinde liegt, in der sich die Kanzlei oder die Wohnung des Rechtsanwalts befindet.
 (3) Dient eine Reise mehreren Geschäften, sind die entstandenen Auslagen nach den Nummern 7003 bis 7006 nach dem Verhältnis der Kosten zu verteilen, die bei gesonderter Ausführung der einzelnen Geschäfte entstanden wären. Ein Rechtsanwalt, der seine Kanzlei an einen anderen Ort verlegt, kann bei Fortführung eines ihm vorher erteilten Auftrags Auslagen nach den Nummern 7003 bis 7006 nur insoweit verlangen, als sie auch von seiner bisherigen Kanzlei aus entstanden wären.
7000Pauschale für die Herstellung und Überlassung von Dokumenten: 
 1.für Kopien und Ausdrucke 
  a)aus Behörden- und Gerichtsakten, soweit deren Herstellung zur sachgemäßen Bearbeitung der Rechtssache geboten war, 
  b)zur Zustellung oder Mitteilung an Gegner oder Beteiligte und Verfahrensbevollmächtigte aufgrund einer Rechtsvorschrift oder nach Aufforderung durch das Gericht, die Behörde oder die sonst das Verfahren führende Stelle, soweit hierfür mehr als 100 Seiten zu fertigen waren, 
  c)zur notwendigen Unterrichtung des Auftraggebers, soweit hierfür mehr als 100 Seiten zu fertigen waren, 
  d)in sonstigen Fällen nur, wenn sie im Einverständnis mit dem Auftraggeber zusätzlich, auch zur Unterrichtung Dritter, angefertigt worden sind: 
  für die ersten 50 abzurechnenden Seiten je Seite0,50 €
  für jede weitere Seite0,15 €
  für die ersten 50 abzurechnenden Seiten in Farbe je Seite1,00 €
  für jede weitere Seite in Farbe0,30 €
 2.Überlassung von elektronisch gespeicherten Dateien oder deren Bereitstellung zum Abruf anstelle der in Nummer 1 Buchstabe d genannten Kopien und Ausdrucke:
je Datei
1,50 €
  für die in einem Arbeitsgang überlassenen, bereitgestellten oder in einem Arbeitsgang auf denselben Datenträger übertragenen Dokumente insgesamt höchstens5,00 €
 (1) Die Höhe der Dokumentenpauschale nach Nummer 1 ist in derselben Angelegenheit und in gerichtlichen Verfahren in demselben Rechtszug einheitlich zu berechnen. Eine Übermittlung durch den Rechtsanwalt per Telefax steht der Herstellung einer Kopie gleich. 
 (2) Werden zum Zweck der Überlassung von elektronisch gespeicherten Dateien Dokumente im Einverständnis mit dem Auftraggeber zuvor von der Papierform in die elektronische Form übertragen, beträgt die Dokumentenpauschale nach Nummer 2 nicht weniger, als die Dokumentenpauschale im Fall der Nummer 1 betragen würde. 
7001Entgelte für Post- und Telekommunikationsdienstleistungenin voller Höhe
 Für die durch die Geltendmachung der Vergütung entstehenden Entgelte kann kein Ersatz verlangt werden. 
7002Pauschale für Entgelte für Post- und Telekommunikationsdienstleistungen20% der Gebühren - höchstens 20,00 €
 (1) Die Pauschale kann in jeder Angelegenheit an Stelle der tatsächlichen Auslagen nach Nummer 7001 gefordert werden. 
 (2) Werden Gebühren aus der Staatskasse gezahlt, sind diese maßgebend. 
7003Fahrtkosten für eine Geschäftsreise bei Benutzung eines eigenen Kraftfahrzeugs für jeden gefahrenen Kilometer0,30 €
 Mit den Fahrtkosten sind die Anschaffungs-, Unterhaltungs- und Betriebskosten sowie die Abnutzung des Kraftfahrzeugs abgegolten. 
7004Fahrtkosten für eine Geschäftsreise bei Benutzung eines anderen Verkehrsmittels, soweit sie angemessen sindin voller Höhe
7005Tage- und Abwesenheitsgeld bei einer Geschäftsreise 
 1.von nicht mehr als 4 Stunden25,00 €
 2.von mehr als 4 bis 8 Stunden40,00 €
 3.von mehr als 8 Stunden70,00 €
 Bei Auslandsreisen kann zu diesen Beträgen ein Zuschlag von 50% berechnet werden. 
7006Sonstige Auslagen anlässlich einer Geschäftsreise, soweit sie angemessen sindin voller Höhe
7007Im Einzelfall gezahlte Prämie für eine Haftpflichtversicherung für Vermögensschäden, soweit die Prämie auf Haftungsbeträge von mehr als 30 Mio. € entfälltin voller Höhe
 Soweit sich aus der Rechnung des Versicherers nichts anderes ergibt, ist von der Gesamtprämie der Betrag zu erstatten, der sich aus dem Verhältnis der 30 Mio. € übersteigenden Versicherungssumme zu der Gesamtversicherungssumme ergibt. 
7008Umsatzsteuer auf die Vergütungin voller Höhe
 Dies gilt nicht, wenn die Umsatzsteuer nach § 19 Abs. 1 UStG unerhoben bleibt. 

Zu Anlage 1.7: Geändert durch G vom 22. 3. 2005 (BGBl I S. 837), 23. 7. 2013 (BGBl I S. 2586) und 31. 8. 2013 (BGBl I S. 3533).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Erneute wettbewerbsrechtliche Abmahnung durch Frau Agata Cudek

Erneute wettbewerbsrechtliche Abmahnung durch Frau Agata Cudek

Uns liegt wiederholt eine Abmahnung der Frau Agata Cudek, Kobl 2, 84178 Kröning, gegen einen Mitbewerber auf dem Marktplatz eBay im Sortiment Parfüm vor. Die Abmahnung wird ausgesprochen durch den… mehr