Anhang 1 LBO, Verfahrensfreie Vorhaben

Anhang 1 LBO
Landesbauordnung für Baden-Württemberg (LBO) 
Landesrecht Baden-Württemberg

Anhangteil

Titel: Landesbauordnung für Baden-Württemberg (LBO) 
Normgeber: Baden-Württemberg
Amtliche Abkürzung: LBO
Gliederungs-Nr.: 2133-1
Normtyp: Gesetz

Anhang
(zu § 50 Abs. 1)

  1. 1.

    Gebäude und Gebäudeteile

    1. a)

      Gebäude ohne Aufenthaltsräume, Toiletten oder Feuerstätten, wenn die Gebäude weder Verkaufsnoch Ausstellungszwecken dienen, im Innenbereich bis 40 m3, im Außenbereich bis 20 m3 Brutto-Rauminhalt,

    2. b)

      Garagen einschließlich überdachter Stellplätze mit einer mittleren Wandhöhe bis zu 3 m und einer Grundfläche bis zu 30 m2, außer im Außenbereich,

    3. c)

      Gebäude ohne Aufenthaltsräume, Toiletten oder Feuerstätten, die einem land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb dienen und ausschließlich zur Unterbringung von Ernteerzeugnissen oder Geräten oder zum vorübergehenden Schutz von Menschen und Tieren bestimmt sind, bis 100 m2 Grundfläche und einer mittleren traufseitigen Wandhöhe bis zu 5 m,

    4. d)

      Gewächshäuser bis zu 5 m Höhe, im Außenbereich nur landwirtschaftliche Gewächshäuser,

    5. e)

      Wochenendhäuser in Wochenendhausgebieten,

    6. f)

      Gartenhäuser in Gartenhausgebieten,

    7. g)

      Gartenlauben in Kleingartenanlagen im Sinne des § 1 Abs. 1 des Bundeskleingartengesetzes,

    8. h)

      Fahrgastunterstände, die dem öffentlichen Personenverkehr oder der Schülerbeförderung dienen,

    9. i)

      Schutzhütten und Grillhütten für Wanderer, wenn die Hütten jedermann zugänglich sind und keine Aufenthaltsräume haben,

    10. j)

      Gebäude für die Wasserwirtschaft oder für die öffentliche Versorgung mit Wasser, Elektrizität, Gas, Öl oder Wärme im Innenbereich bis 30 m2 Grundfläche und bis 5 m Höhe, im Außenbereich bis 20 m2 Grundfläche und bis 3 m Höhe,

    11. k)

      Vorbauten ohne Aufenthaltsräume im Innenbereich bis 40 m3 Brutto-Rauminhalt,

    12. l)

      Terrassenüberdachungen im Innenbereich bis 30 m2 Grundfläche,

    13. m)

      Balkonverglasungen sowie Balkonüberdachungen bis 30 m2 Grundfläche;

  2. 2.

    tragende und nichttragende Bauteile

    1. a)

      Die Änderung tragender oder aussteifender Bauteile innerhalb von Wohngebäuden der Gebäudeklassen 1 und 2,

    2. b)

      nichttragende und nichtaussteifende Bauteile innerhalb von baulichen Anlagen,

    3. c)

      Öffnungen in Außenwänden und Dächern von Wohngebäuden und Wohnungen,

    4. d)

      Außenwandbekleidungen einschließlich Maßnahmen der Wärmedämmung, ausgenommen bei Hochhäusern, Verblendungen und Verputz baulicher Anlagen,

    5. e)

      Bedachungen einschließlich Maßnahmen der Wärmedämmung, ausgenommen bei Hochhäusern,

    6. f)

      sonstige unwesentliche Änderungen an oder in Anlagen oder Einrichtungen;

  3. 3.

    Feuerungs- und andere Energieerzeugungsanlagen

    1. a)

      Feuerungsanlagen sowie ortsfeste Blockheizkraftwerke und Verbrennungsmotoren in Gebäuden mit der Maßgabe, dass dem bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger mindestens zehn Tage vor Beginn der Ausführung die erforderlichen technischen Angaben vorgelegt werden und er vor der Inbetriebnahme die Brandsicherheit und die sichere Abführung der Verbrennungsgase bescheinigt,

    2. b)

      Wärmepumpen,

    3. c)

      Anlagen zur photovoltaischen und thermischen Solarnutzung auf oder an Gebäuden sowie eine damit verbundene Änderung der Nutzung oder der äußeren Gestalt der Gebäude; gebäudeunabhängige Anlagen nur bis 3 m Höhe und einer Gesamtlänge bis zu 9 m,

    4. d)

      Windenergieanlagen bis 10 m Höhe;

  4. 4.

    Anlagen der Ver- und Entsorgung

    1. a)

      Leitungen aller Art,

    2. b)

      Abwasserbehandlungsanlagen für häusliches Schmutzwasser,

    3. c)

      Anlagen zur Verteilung von Wärme bei Warmwasser- und Niederdruckdampfheizungen,

    4. d)

      bauliche Anlagen, die dem Fernmeldewesen, der öffentlichen Versorgung mit Elektrizität, Gas, Öl oder Wärme dienen, bis 30 m2 Grundfläche und 5 m Höhe, ausgenommen Gebäude,

    5. e)

      bauliche Anlagen, die der Aufsicht der Wasserbehörden unterliegen oder die Abfallentsorgungsanlagen sind, ausgenommen Gebäude,

    6. f)

      Be- und Entwässerungsanlagen auf land- oder forstwirtschaftlich genutzten Flächen;

  5. 5.

    Masten, Antennen und ähnliche bauliche Anlagen

    1. a)

      Masten und Unterstützungen für

      • Fernsprechleitungen,

      • Leitungen zur Versorgung mit Elektrizität,

      • Seilbahnen,

      • Leitungen sonstiger Verkehrsmittel,

      • Sirenen,

      • Fahnen,

      • Einrichtungen der Brauchtumspflege,

    2. b)

      Flutlichtmasten mit einer Höhe bis zu 10 m,

    3. c)

      Antennen einschließlich der Masten bis 10 m Höhe und zugehöriger Versorgungseinheiten bis 10 m3 Brutto-Rauminhalt sowie, soweit sie in, auf oder an einer bestehenden baulichen Anlage errichtet werden, die damit verbundene Nutzungsänderung oder bauliche Änderung der Anlage; für Mobilfunkantennen gilt dies mit der Maßgabe, dass deren Errichtung mindestens acht Wochen vorher der Gemeinde angezeigt wird,

    4. d)

      Signalhochbauten der Landesvermessung,

    5. e)

      Blitzschutzanlagen;

  6. 6.

    Behälter, Wasserbecken, Fahrsilos

    1. a)

      Behälter für verflüssigte Gase mit einem Fassungsvermögen von weniger als 3 t, für nicht verflüssigte Gase mit einem Brutto-Rauminhalt bis zu 6 m3,

    2. b)

      Gärfutterbehälter bis 6 m Höhe und Schnitzelgruben,

    3. c)

      Behälter für wassergefährdende Stoffe mit einem Brutto-Rauminhalt bis zu 10 m3,

    4. d)

      sonstige drucklose Behälter mit einem Brutto-Rauminhalt bis zu bis 50 m3 und 3 m Höhe,

    5. e)

      Wasserbecken bis 100 m3 Beckeninhalt, im Außenbereich nur, wenn sie einer land- oder forstwirtschaftlichen Nutzung dienen,

    6. f)

      landwirtschaftliche Fahrsilos, Kompost- und ähnliche Anlagen;

  7. 7.

    Einfriedungen, Stützmauern

    1. a)

      Einfriedungen im Innenbereich,

    2. b)

      offene Einfriedungen ohne Fundamente und Sockel im Außenbereich, die einem land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb dienen,

    3. c)

      Stützmauern bis 2 m Höhe;

  8. 8.

    bauliche Anlagen zur Freizeitgestaltung

    1. a)

      Wohnwagen, Zelte und bauliche Anlagen, die keine Gebäude sind, auf Camping-, Zelt- und Wochenendplätzen,

    2. b)

      Anlagen, die der Gartennutzung, der Gartengestaltung oder der zweckentsprechenden Einrichtung von Gärten dienen, ausgenommen Gebäude und Einfriedungen,

    3. c)

      Pergolen, im Außenbereich jedoch nur bis 10 m2 Grundfläche,

    4. d)

      Anlagen, die der zweckentsprechenden Einrichtung von Spiel-, Abenteuerspiel-, Ballspiel- und Sportplätzen, Reit- und Wanderwegen, Trimm- und Lehrpfaden dienen, ausgenommen Gebäude und Tribünen,

    5. e)

      Sprungtürme, Sprungschanzen und Rutschbahnen bis 10 m Höhe,

    6. f)

      luftgetragene Schwimmbeckenüberdachungen bis 100 m2 Grundfläche im Innenbereich;

  9. 9.

    Werbeanlagen, Automaten

    1. a)

      Werbeanlagen im Innenbereich bis 1 m2 Ansichtsfläche,

    2. b)

      Werbeanlagen in durch Bebauungsplan festgesetzten Gewerbe-, Industrie- und vergleichbaren Sondergebieten an der Stätte der Leistung bis zu 10 m Höhe über der Geländeoberfläche,

    3. c)

      vorübergehend angebrachte oder aufgestellte Werbeanlagen im Innenbereich an der Stätte der Leistung oder für zeitlich begrenzte Veranstaltungen,

    4. d)

      Automaten;

  10. 10.

    Vorübergehend aufgestellte oder genutzte Anlagen

    1. a)

      Gerüste,

    2. b)

      Baustelleneinrichtungen einschließlich der Lagerhallen, Schutzhallen und Unterkünfte,

    3. c)

      Behelfsbauten, die der Landesverteidigung, dem Katastrophenschutz, der Unfallhilfe oder der Unterbringung Obdachloser dienen und nur vorübergehend aufgestellt werden,

    4. d)

      Verkaufsstände und andere bauliche Anlagen auf Straßenfesten, Volksfesten und Märkten, ausgenommen Fliegende Bauten,

    5. e)

      Toilettenwagen,

    6. f)

      bauliche Anlagen, die für höchstens drei Monate auf genehmigten Messe- oder Ausstellungsgeländen errichtet werden, ausgenommen Fliegende Bauten;

  11. 11.

    sonstige bauliche Anlagen und Teile baulicher Anlagen

    1. a)

      private Verkehrsanlagen, einschließlich Überbrückungen und Untertunnelungen mit nicht mehr als 5 m lichte Weite oder Durchmesser,

    2. b)

      Stellplätze bis 50 m2 Nutzfläche je Grundstück im Innenbereich,

    3. c)

      Fahrradabstellanlagen,

    4. d)

      Regale mit einer Höhe bis zu 7,50 m Oberkante Lagergut,

    5. e)

      selbständige Aufschüttungen und Abgrabungen bis 2 m Höhe oder Tiefe, im Außenbereich nur, wenn die Aufschüttungen und Abgrabungen nicht mehr als 500 m2 Fläche haben,

    6. f)

      Denkmale und Skulpturen sowie Grabsteine, Grabkreuze und Feldkreuze,

    7. g)

      Brunnenanlagen,

    8. h)

      Ausstellungs-, Abstell- und Lagerplätze im Innenbereich bis 100 m2 Nutzfläche,

    9. i)

      unbefestigte Lager- und Abstellplätze bis 500 m2 Nutzfläche, die einem land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb dienen;

  12. 12.

    nicht aufgeführte Anlagen

    1. a)

      sonstige untergeordnete oder unbedeutende bauliche Anlagen,

    2. b)

      Anlagen und Einrichtungen, die mit den in den Nummern 1 bis 11 aufgeführten Anlagen und Einrichtungen vergleichbar sind.

Diese Artikel im Bereich Bauen und Immobilien könnten Sie interessieren

BGH entscheidet: „Darlehensgebühr in Bausparverträgen unwirksam“

BGH entscheidet: „Darlehensgebühr in Bausparverträgen unwirksam“

Betroffene Bausparer können mit erheblichen Rückzahlungen rechnen! mehr

Die 10 wichtigsten Punkte bei der Prüfung eines Immobilienkaufvertrags

Die 10 wichtigsten Punkte bei der Prüfung eines Immobilienkaufvertrags

Bei Immobilienkaufverträgen geht es häufig um große Summen. Käufer und Verkäufer von Häusern, Wohnungen, Bauplätzen etc. sollten sich daher über die wesentlichen Vertragsklauseln im Klaren sein und… mehr

Immobilienverkauf: Alle Verkäufer haften beim arglistigen Verschweigen eines Sachmangels

Immobilienverkauf: Alle Verkäufer haften beim arglistigen Verschweigen eines Sachmangels

Bei Immobilienkaufverträgen sind in der Regel Klauseln eingebaut, die die Haftung des Verkäufers wegen Sachmängeln ausschließen oder zumindest beschränken. Auf diese Regelungen können sich die… mehr