Anfechtungsklage

Rechtswörterbuch

 Normen 

§ 42 VwGO

§§ 68 ff VwGO

§ 74 VwGO

§ 113 VwGO

 Information 

1. Allgemein

Die Anfechtungsklage ist eine Klageart im verwaltungsgerichtlichen Verfahren: Der Kläger begehrt die Aufhebung eines Verwaltungsakts, der sich noch nicht erledigt hat.

2. Zulässigkeit

Besondere Zulässigkeitsvoraussetzungen der Anfechtungsklage sind:

  1. a)

    Vorliegen der Klagebefugnis.

  2. b)

    Das Widerspruchsverfahren muss durchgeführt worden sein.

  3. c)

    Die Klagefrist muss eingehalten worden sein (grds. § 74 VwGO).

Neben diesen besonderen Sachentscheidungsvoraussetzungen müssen noch die allgemeinen (nicht klageartabhängigen) Sachentscheidungsvoraussetzungen vorliegen. Hierzu: Verwaltungsgerichtlicher Rechtsschutz

Auch gegen einen nichtigen Verwaltungsakt ist die Anfechtungsklage zulässig. Ein rechtliches Interesse auf Aufhebung besteht auch hier, da durch diesen der Rechtsschein einer wirksamen Regelung durch die Verwaltung geschaffen wird. Dabei wird nicht die von der VwGO vorgesehene Möglichkeit obsolet, im Wege der Feststellungsklage gegen nichtige Verwaltungsakte vorzugehen (vgl. § 43 Abs. 1 2. Alt. VwGO). Grund: Die Erhebung der Feststellungsklage ist nicht an die fristgerechte Durchführung eines Vorverfahrens gebunden und kann als Rechtsbehelf noch herangezogen werden, wenn die Möglichkeit einer Anfechtungsklage mangels Einlegung eines fristgemäßen Widerspruchs bereits abgeschnitten ist.

3. Begründetheit

Die Anfechtungsklage ist begründet soweit der Verwaltungsakt rechtswidrig ist und der Kläger dadurch in seinen Rechten verletzt wird:

  1. a)

    Rechtswidrigkeit eines Verwaltungsakts:

  2. b)

    Verletzung des Klägers in seinen Rechten durch den Verwaltungsakt:

    1. aa)

      Verfügt der Kläger über ein durch die Maßnahme verletzbares subjektives Recht?

    2. bb)

      Ist dieses Recht durch die Maßnahme verletzt?

Zu weiteren Ausführungen zur Begründetheitsprüfung siehe den Beitrag "Verwaltungsgerichtlicher Rechtsschutz".

 Siehe auch 

Gärditz: Verwaltungsgerichtsordnung - VwGO. Kommentar; 1. Auflage 2013

Kielmansegg: Die Begründetheitsprüfung bei der Anfechtungsklage; Juristische Schulung - JuS 2013, 312

Kugele: Verwaltungsgerichtsordnung - VwGO. Kommentar; 1. Auflage 2013

Kintz: Anfechtungsklage und teilweise übereinstimmende Erledigungserklärung im Verwaltungsprozess; Juristische Schulung - JuS 2003, 1017

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Gewerbeuntersagung – was nun – was tun ?

Gewerbeuntersagung – was nun – was tun ?

Eine Gewerbeuntersagung trifft besonders hart, wenn der Betrieb aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkeiten zusätzlich mit Steuerschulden, Beiträgen zur Sozialversicherung oder/und gegenüber… mehr

Kostenlast bei erfolgreicher Anfechtung der Jahresabrechnung

Kostenlast bei erfolgreicher Anfechtung der Jahresabrechnung

Die Eigentümer müssen die Prozesskosten bezahlen mehr

Verteidigungsstrategie im Gesellschafterstreit: Einstweilige Verfügung gegen Verlust der Gesellschafterstellung

Verteidigungsstrategie im Gesellschafterstreit: Einstweilige Verfügung gegen Verlust der Gesellschafterstellung

In Gesellschaften, in denen die Gesellschafter persönlich am operativen Geschäft teilnehmen, kann ein enges Näheverhältnis unter den Gesellschaftern über kurz oder lang zum Streit führen.… mehr