§ 32 WpPG, Auskunftspflicht von Wertpapierdienstleistungsunternehmen

§ 32 WpPG
Gesetz über die Erstellung, Billigung und Veröffentlichung des Prospekts, der beim öffentlichen Angebot von Wertpapieren oder bei der Zulassung von Wertpapieren zum Handel an einem organisierten Markt zu veröffentlichen ist (Wertpapierprospektgesetz - WpPG)
Bundesrecht

Abschnitt 8 – Sonstige Vorschriften

Titel: Gesetz über die Erstellung, Billigung und Veröffentlichung des Prospekts, der beim öffentlichen Angebot von Wertpapieren oder bei der Zulassung von Wertpapieren zum Handel an einem organisierten Markt zu veröffentlichen ist (Wertpapierprospektgesetz - WpPG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: WpPG
Gliederungs-Nr.: 4110-9
Normtyp: Gesetz

Vorbehaltlich der schriftlichen Einwilligung des jeweiligen Kunden haben Wertpapierdienstleistungsunternehmen im Sinne des § 2 Absatz 4 des Wertpapierhandelsgesetzes Emittenten oder Anbietern auf Anfrage unverzüglich ihre Einstufung dieses Kunden nach § 31a des Wertpapierhandelsgesetzes mitzuteilen.

Zu § 32: Neugefasst durch G vom 26. 6. 2012 (BGBl I S. 1375).

Diese Artikel im Bereich Aktien, Fonds und Anlegerschutz könnten Sie interessieren

Waren sich Butlers Anleger über Risiken im Klaren?

Waren sich Butlers Anleger über Risiken im Klaren?

Bei Butlers GmbH & Co. KG Einrichtungsgegenstände und Dekorationsartikel kaufen war leicht, genauso problemlos das Genussrechte „shoppen“? mehr

Erste Oderfelder Insolvenz – Anleger sollten ihre Forderung bis spätestens zum 7. März 2017 anmelden

Erste Oderfelder Insolvenz – Anleger sollten ihre Forderung bis spätestens zum 7. März 2017 anmelden

Auch weiterhin müssen rund 7.000 Anleger um ihre eingezahlten 100 Mio. Euro bangen. Rechtliche Einschätzung: mehr

Insolvenz in Eigenverwaltung der Laurèl GmbH

Insolvenz in Eigenverwaltung der Laurèl GmbH

Welche Möglichkeiten haben die Anleger? mehr