§ 42e WpHG, Übergangsregelung für wesentliche Anlegerinformationen

§ 42e WpHG
Gesetz über den Wertpapierhandel (Wertpapierhandelsgesetz)
Bundesrecht

Abschnitt 13 – Übergangsbestimmungen

Titel: Gesetz über den Wertpapierhandel (Wertpapierhandelsgesetz)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: WpHG
Gliederungs-Nr.: 4110-4
Normtyp: Gesetz

1§ 31 Absatz 3a in der ab dem 1. Juli 2011 geltenden Fassung ist auf eine Kaufempfehlung für EU-Investmentanteile erst anzuwenden, wenn für diese Anteile die wesentlichen Anlegerinformationen nach den Vorschriften des jeweiligen Herkunftsstaates erstellt und von der EU-Investmentgesellschaft gemäß § 122 Absatz 1 Satz 2 des Investmentgesetzes veröffentlicht worden sind, spätestens jedoch ab dem 1. Juli 2012. 2Bis zu diesem Zeitpunkt ist § 31 Absatz 3 Satz 4 in der bis zum 30. Juni 2011 geltenden Fassung auf den Vertrieb der jeweiligen EU-Investmentanteile weiter anzuwenden.

Zu § 42e: Eingefügt durch G vom 5. 4. 2011 (BGBl I S. 538).

Diese Artikel im Bereich Aktien, Fonds und Anlegerschutz könnten Sie interessieren

VW-Aktionäre können sich kostengünstig dem Musterverfahren anschließen und ihre Ansprüche sichern

VW-Aktionäre können sich kostengünstig dem Musterverfahren anschließen und ihre Ansprüche sichern

In Folge des Abgasskandals geschädigte VW-Aktionäre können sich noch bis zum 8. September 2017 dem Musterverfahren gegen Volkswagen anschließen. mehr

VW-Sammelklage: Anmeldefrist für Aktionäre hat begonnen

VW-Sammelklage: Anmeldefrist für Aktionäre hat begonnen

Mit Eröffnungsbeschluss vom 08.03.2017 wurde VW-Aktionären der Weg für ein Verfahren gegen die Volkswagen AG geebnet. mehr

Hansa Treuhand Flottenfonds V: Insolvenzverfahren über MS HS Berlioz eröffnet

Hansa Treuhand Flottenfonds V: Insolvenzverfahren über MS HS Berlioz eröffnet

Im Juli 2007 emittierte Hansa Treuhand den HT Flottenfonds V. Knappe zehn Jahre später sind die Fondsschiffe entweder insolvent oder verkauft. mehr