Art. 68 WG, Urschrift

Art. 68 WG
Wechselgesetz
Bundesrecht

NEUNTER ABSCHNITT – Ausfertigung mehrerer Stücke eines Wechsels; Wechselabschriften → 2. – Abschriften

Titel: Wechselgesetz
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: WG
Gliederungs-Nr.: 4133-1
Normtyp: Gesetz

(1) 1In der Abschrift ist der Verwahrer der Urschrift zu bezeichnen. 2Dieser ist verpflichtet, die Urschrift dem rechtmäßigen Inhaber der Abschrift auszuhändigen.

(2) Wird die Aushändigung verweigert, so kann der Inhaber gegen die Indossanten der Abschrift und gegen diejenigen, die eine Bürgschaftserklärung auf die Abschrift gesetzt haben, nur Rückgriff nehmen, nachdem er durch einen Protest hat feststellen lassen, dass ihm die Urschrift auf sein Verlangen nicht ausgehändigt worden ist.

(3) Enthält die Urschrift nach dem letzten, vor Anfertigung der Abschrift daraufgesetzten Indossament den Vermerk "von hier ab gelten Indossamente nur noch auf der Abschrift" oder einen gleich bedeutenden Vermerk, so ist ein später auf die Urschrift gesetztes Indossament nichtig.

Diese Artikel im Bereich Aktien, Fonds und Anlegerschutz könnten Sie interessieren

Das Kapitalanleger-Musterverfahren wird immer wahrscheinlicher

Das Kapitalanleger-Musterverfahren wird immer wahrscheinlicher

Landgericht Braunschweig hat um Durchführung beim OLG gebeten! mehr

Wölbern Frankreich 04: Gute Aussichten auf Schadensersatz

Wölbern Frankreich 04: Gute Aussichten auf Schadensersatz

Mit ihrer Beteiligung am geschlossenen Immobilienfonds Wölbern Frankreich 04 erlebten die Anleger ein finanzielles Desaster. mehr

Wöhrl Anleihe: Auf die Anleger kommen hohe Verluste zu

Wöhrl Anleihe: Auf die Anleger kommen hohe Verluste zu

Für die Modehauskette Wöhrl geht es offenbar weiter. Ein Enkel des Unternehmensgründers steigt ein. mehr