§ 24a ThürVVO, Zulassung außerhalb festgesetzter Zulassungszahlen

§ 24a ThürVVO
Thüringer Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen an den staatlichen Hochschulen (Thüringer Vergabeverordnung)
Landesrecht Thüringen

Erster Teil – Verfahrensbestimmungen über die Vergabeverfahren → Erster Abschnitt – Zentrales Vergabeverfahren

Titel: Thüringer Verordnung über die Vergabe von Studienplätzen an den staatlichen Hochschulen (Thüringer Vergabeverordnung)
Normgeber: Thüringen
Redaktionelle Abkürzung: ThürVVO,TH
Gliederungs-Nr.: 221-4-3
Normtyp: Rechtsverordnung

(1) Anträge, mit denen ein Anspruch auf Zulassung außerhalb der festgesetzten Zulassungszahlen geltend gemacht wird, müssen für das Sommersemester bis zum 15. Januar und für das Wintersemester bis zum 15. Juli bei der Hochschule eingegangen sein (Ausschlussfristen).

(2) (1)

Voraussetzung für die Zulassung außerhalb der festgesetzten Zulassungszahlen ist ferner ein fristgerechter Antrag auf Zulassung nach § 3 im zentralen Vergabeverfahren in dem betreffenden Studiengang für den betreffenden Studienort. Sind Zulassungen außerhalb der festgesetzten Kapazität auszusprechen, hat sich die Vergabe an den Vergabekriterien des Auswahlverfahrens der Hochschule für diesen Studiengang zu orientieren.

(1) Red. Anm.:

Entscheidung des Thüringer Oberverwaltungsgerichtes

Vom 19. Oktober 2011 (GVBl. S. 290)

Aus den Beschlüssen des Thüringer Oberverwaltungsgerichtes vom 27. September 2011 - berichtigt durch Beschlüsse vom 19. Oktober 2011 - in den Eilverfahren mit den AZ - 1 EN 468/11 - und - 1 EN 483/11 - wird die Entscheidungsformel veröffentlicht:

§ 24 a Abs. 2 der Thüringer Verordnung für die Vergabe von Studienplätzen an den staatlichen Hochschulen vom 18. Juni 2009 (GVBl S. 485) in der Fassung der Zweiten Verordnung zur Änderung der Thüringer Vergabeverordnung vom 12. Mai 2011 (GVBl S. 89) wird im Wege der einstweiligen Anordnung für das WS 2011/2012 außer Vollzug gesetzt.

Diese Artikel im Bereich Schule und Hochschule könnten Sie interessieren

Zur Rechtmäßigkeit des Schulausschlusses eines 12-jährigen Realschülers wegen sexueller Belästigung einer Mitschülerin

Zur Rechtmäßigkeit des Schulausschlusses eines 12-jährigen Realschülers wegen sexueller Belästigung einer Mitschülerin

Fehlverhalten des Schülers nahm im Verlaufe von zwei Jahren immer gravierendere Formen an. mehr

Schwerbehinderung soziale Anpassungsschwierigkeiten

Schwerbehinderung soziale Anpassungsschwierigkeiten

LSG Berlin-Brandenburg Urt. v. 16.1.14, L 13 SB 131/12 mehr