§ 63 StPO, Vereidigung bei Vernehmung durch den beauftragten oder ersuchten Richter

§ 63 StPO
Strafprozessordnung (StPO)
Bundesrecht

Erstes Buch – Allgemeine Vorschriften → Sechster Abschnitt – Zeugen

Titel: Strafprozessordnung (StPO)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: StPO
Gliederungs-Nr.: 312-2
Normtyp: Gesetz

Wird ein Zeuge durch einen beauftragten oder ersuchten Richter vernommen, muss die Vereidigung, soweit sie zulässig ist, erfolgen, wenn es in dem Auftrag oder in dem Ersuchen des Gerichts verlangt wird.

Zu § 63: Neugefasst durch G vom 24. 8. 2004 (BGBl I S. 2198), geändert durch G vom 17. 7. 2015 (BGBl I S. 1332).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

BAG: Frage von Arbeitgeber nach eingestellten Ermittlungsverfahren ist unzulässig

BAG: Frage von Arbeitgeber nach eingestellten Ermittlungsverfahren ist unzulässig

Ein Arbeitgeber darf einen Bewerber normalerweise nicht fragen, ob gegen ihn ein bereits eingestelltes strafrechtliches Ermittlungsverfahren gelaufen ist. Wenn er es doch macht und der Arbeitnehmer… mehr