§ 18 LAP-mtDBWVV, Abschlusslehrgang

§ 18 LAP-mtDBWVV
Verordnung über die Laufbahn, Ausbildung und Prüfung für den mittleren technischen Dienst in der Bundeswehrverwaltung - Fachrichtung Wehrtechnik - (LAP-mtDBWVV)
Bundesrecht

Kapitel 1 – Laufbahn und Ausbildung

Titel: Verordnung über die Laufbahn, Ausbildung und Prüfung für den mittleren technischen Dienst in der Bundeswehrverwaltung - Fachrichtung Wehrtechnik - (LAP-mtDBWVV)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: LAP-mtDBWVV
Gliederungs-Nr.: 2030-7-17-3
Normtyp: Rechtsverordnung

(1) Im Abschlusslehrgang werden die bisher erworbenen Kenntnisse so vertieft und ergänzt, dass die Anwärterinnen und Anwärter befähigt sind, den Anforderungen ihrer Laufbahn hinsichtlich Selbstständigkeit und Methodik zu genügen.

(2) Die theoretische Ausbildung umfasst folgende Gebiete:

  1. 1.

    für alle Anwärter

    1. a)

      allgemeine Grundlagen der Wehrtechnik und

    2. b)

      allgemeine mathematische und technische Grundlagen;

  2. 2.

    ferner für die Anwärterinnen und Anwärter im Fachgebiet

    1. a)

      Allgemeiner Maschinenbau:

      1. aa)

        fachgebietsspezifische Grundlagen,

      2. bb)

        Komponenten des Maschinenbaus,

      3. cc)

        Kraft- und Arbeitsmaschinen, Bearbeitungsmaschinen,

    2. b)

      Kraftfahrwesen:

      1. aa)

        fachgebietsspezifische Grundlagen,

      2. bb)

        Rad- und Kettenfahrzeuge,

      3. cc)

        Antrieb und Ausrüstung der Kraftfahrzeuge,

    3. c)

      Luftfahrzeugbau:

      1. aa)

        fachspezifische Grundlagen,

      2. bb)

        Luftfahrzeugbau und Bordausrüstung,

      3. cc)

        Betrieb und Instandsetzung,

    4. d)

      Luftfahrzeugantriebe:

      1. aa)

        fachspezifische Grundlagen,

      2. bb)

        Luftfahrzeugantriebe,

      3. cc)

        Betrieb und Instandsetzung,

    5. e)

      Schiffbau:

      1. aa)

        fachgebietsspezifische Grundlagen,

      2. bb)

        Marineschiffbau,

      3. cc)

        Grundlagen der Schiffsantriebs- und Schiffsbetriebsanlagen,

    6. f)

      Schiffsmaschinenbau:

      1. aa)

        fachgebietsspezifische Grundlagen,

      2. bb)

        Schiffsantriebs- und Schiffsbetriebsanlagen,

      3. cc)

        Betrieb und Instandsetzung,

    7. g)

      Informationstechnik und Elektronik:

      1. aa)

        fachgebietsspezifische Grundlagen,

      2. bb)

        Informationsgewinnung und -übertragung,

      3. cc)

        Informationsverarbeitung,

    8. h)

      Elektrotechnik und Elektroenergiewesen:

      1. aa)

        fachgebietsspezifische Grundlagen,

      2. bb)

        Energieerzeugung, Verteilung und Verbrauch,

      3. cc)

        elektrische Maschinen und Umformer,

    9. i)

      Waffen- und Munitionswesen:

      1. aa)

        fachgebietsspezifische Grundlagen,

      2. bb)

        Waffen,

      3. cc)

        Munition,

    10. j)

      Feinwerktechnik und Optik:

      1. aa)

        fachgebietsspezifische Grundlagen,

      2. bb)

        Anwendung der Feinwerktechnik,

      3. cc)

        Anwendung der Optik.

Einzelheiten regelt der Lehrplan.

(3) Den Anwärterinnen und Anwärtern werden außerdem Grundlagen der Informationstechnik einschließlich der praktischen Anwendung vermittelt.

Diese Artikel im Bereich Arbeit und Betrieb könnten Sie interessieren

Vorsicht bei Nachbelehrungen durch Lebensversicherungsgesellschaften

Vorsicht bei Nachbelehrungen durch Lebensversicherungsgesellschaften

Für Lebensversicherer, die bei Abschluss des Versicherungsvertrages keine ordnungsgemäße Widerspruchs- oder Widerrufsbelehrung vorgenommen haben, besteht die Möglichkeit, eine sogenannte… mehr

Arbeitsrecht Bonn: Kündigung wegen Nebenjob möglich? Landesarbeitsgericht Köln # aktuell

Arbeitsrecht Bonn: Kündigung wegen Nebenjob möglich?  Landesarbeitsgericht Köln # aktuell

Wer kurz vor Ende seines Arbeitsverhältnisses auf einem Jobportal als Freiberufler gelistet ist, darf nicht wegen Konkurrenztätigkeit gekündigt werden. Es gehe lediglich um die Vorbereitung der… mehr

Mitspracherecht des Betriebsrates in sozialen Netzwerken

Mitspracherecht des Betriebsrates in sozialen Netzwerken

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat in einer Entscheidung vom 13.12.2016 jüngst dem Betriebsrat eines Unternehmens ein Beteiligungsrecht auch dann zugesprochen, wenn es um den Auftritt des… mehr