Suche

Nutzen Sie die Schnellsuche, um nach den neuesten Urteilen in unserer Datenbank zu suchen!

Bundesgerichtshof
Beschl. v. 07.05.2010, Az.: V ZB 225/09
Ersetzung von offenbar unrichtigen Bezeichnungen in einem Senatsbeschluss
Gericht: BGH
Entscheidungsform: Beschluss
Datum: 07.05.2010
Referenz: JurionRS 2010, 16617
Aktenzeichen: V ZB 225/09
 

Verfahrensgang:

vorgehend:

AG Delmenhorst - 05.05.2009 - AZ: 5a C 6103/08 (VIII)

LG Aurich - 27.10.2009 - AZ: 4 S 189/09

BGH - 22.04.2010 - AZ: V ZB 225/09

Rechtsgrundlage:

§ 319 ZPO

BGH, 07.05.2010 - V ZB 225/09

Der V. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat
am 7. Mai 2010
durch
den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Krüger und
die Richter Dr. Klein, Dr. Lemke, Dr. Schmidt-Räntsch und Dr. Roth
beschlossen:

Tenor:

In dem Senatsbeschluss vom 22. April 2010 werden die offenbar unrichtigen Bezeichnungen "Berufungsgerichts" in Rdn. 4 und "Beschwerdegerichts" in Rdn. 7 im Wege der Berichtigung entsprechend § 319 ZPO durch die richtigen Bezeichnungen "Rechtsbeschwerdegerichts" in Rdn. 4 und "Berufungsgerichts" in Rdn. 7 ersetzt.

Krüger Klein
Lemke
Schmidt-Räntsch
Roth

Verkündet am: 7. Mai 2010

Hinweis: Das Dokument wurde redaktionell aufgearbeitet und unterliegt in dieser Form einem besonderen urheberrechtlichen Schutz. Eine Nutzung über die Vertragsbedingungen der Nutzungsvereinbarung hinaus - insbesondere eine gewerbliche Weiterverarbeitung außerhalb der Grenzen der Vertragsbedingungen - ist nicht gestattet.