§ 34 NJG
Niedersächsisches Justizgesetz (NJG) 
Landesrecht Niedersachsen

Zweiter Teil – Ordentliche Gerichtsbarkeit → Erstes Kapitel – Allgemeine Vorschriften

Titel: Niedersächsisches Justizgesetz (NJG) 
Normgeber: Niedersachsen
Amtliche Abkürzung: NJG
Gliederungs-Nr.: 30000
Normtyp: Gesetz

§ 34 NJG – Oberlandesgerichte

(1) Die Oberlandesgerichte haben ihren Sitz in Braunschweig, Celle und Oldenburg (Oldenburg).

(2) Die Bezirke der Oberlandesgerichte bestehen aus den Bezirken folgender Landgerichte:

  1. 1.

    Oberlandesgericht Braunschweig:

    Landgerichte Braunschweig und Göttingen,

  2. 2.

    Oberlandesgericht Celle:

    Landgerichte Bückeburg, Hannover, Hildesheim, Lüneburg, Stade und Verden (Aller),

  3. 3.

    Oberlandesgericht Oldenburg (Oldenburg):

    Landgerichte Aurich, Oldenburg (Oldenburg) und Osnabrück.