Suche

Nutzen Sie die Schnellsuche, um nach den aktuellsten Gesetzen in unserer Datenbank zu suchen!

§ 14 NArchtG 2003
Niedersächsisches Architektengesetz (NArchtG)
Landesrecht Niedersachsen

Zweiter Teil – Architektenkammer → 1. Abschnitt – Errichtung und Allgemeines

Titel: Niedersächsisches Architektengesetz (NArchtG)
Normgeber: Niedersachsen
Redaktionelle Abkürzung: NArchtG 2003,NI
Gliederungs-Nr.: 77210010000000
Normtyp: Gesetz

§ 14 NArchtG 2003 – Durchführung der Aufsicht (1) (1)

(1) Red. Anm.:

Außer Kraft am 30. September 2017 durch § 44 Satz 2 Nummer 1 des Gesetzes vom 25. September 2017 (Nds. GVBl. S. 356).
Zur weiteren Anwendung s. § 43 Absatz 1 des Gesetzes vom 25. September 2017 (Nds. GVBl. S. 356).

(1) Die Aufsichtsbehörde hat darüber zu wachen, dass die Architektenkammer ihre Tätigkeit im Rahmen ihres Aufgabenbereichs, im Einklang mit den gesetzlichen und satzungsrechtlichen Bestimmungen und auf der Grundlage eines geordneten Finanzgebarens ausübt.

(2) Die Aufsichtsbehörde kann Beschlüsse und andere Maßnahmen der Architektenkammer beanstanden, wenn sie das Gesetz oder die Satzungen der Architektenkammer verletzen. Beanstandete Beschlüsse und Maßnahmen dürfen nicht vollzogen werden; die Aufsichtsbehörde kann verlangen, dass bereits getroffene Maßnahmen rückgängig gemacht werden.

(3) Erfüllt die Architektenkammer ihr obliegende Pflichten oder Aufgaben nicht, so kann die Aufsichtsbehörde anordnen, dass die Kammer innerhalb einer bestimmten Frist das Erforderliche veranlasst. Kommt die Kammer der Anordnung nicht innerhalb der Frist nach, so kann die Aufsichtsbehörde die Anordnung anstelle und auf Kosten der Kammer selbst durchführen oder durch einen anderen durchführen lassen.

(4) Wenn und solange die ordnungsgemäße Geschäftsführung der Architektenkammer nicht gewährleistet erscheint und andere Aufsichtsmittel nicht ausreichen, kann die Aufsichtsbehörde eine Person damit beauftragen, einzelne oder sämtliche Aufgaben der Architektenkammer auf deren Kosten wahrzunehmen.

(1) Red. Anm.:
Außer Kraft am 30. September 2017 durch § 44 Satz 2 Nummer 1 des Gesetzes vom 25. September 2017 (Nds. GVBl. S. 356).
Zur weiteren Anwendung s. § 43 Absatz 1 des Gesetzes vom 25. September 2017 (Nds. GVBl. S. 356).