§ 4 LPlG
Landesplanungsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (LPlG)
Landesrecht Sachsen-Anhalt
Titel: Landesplanungsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (LPlG)
Normgeber: Sachsen-Anhalt
Amtliche Abkürzung: LPlG
Referenz: 230.6
Abschnitt: Teil 2 – Raumordnungspläne
 

§ 4 LPlG – Inhalt des Landesentwicklungsplans (1)

(1) Der Landesentwicklungsplan enthält die landesbedeutsamen Ziele und Grundsätze der Raumordnung, die der Entwicklung, Ordnung und Sicherung der nachhaltigen Raumentwicklung des Landes Sachsen-Anhalt zu Grunde zu legen sind.

(2) Die Festlegungen zur Raumstruktur sollen mindestens enthalten:

  1. 1.

    zur anzustrebenden Siedlungsstruktur, soweit erforderlich

    1. a)

      Zentrale Orte der oberen und mittleren Stufe,

    2. b)

      Verdichtungsräume und

    3. c)

      überregionale Achsen,

  2. 2.

    zur anzustrebenden Freiraumstruktur

    1. a)

      schutzbezogene Festlegungen für Natur und Landschaft sowie für Hochwasserschutz,

    2. b)

      nutzungsbezogene Festlegungen für Wassergewinnung, Rohstoffgewinnung, Landwirtschaft, Tourismus und Erholung,

  3. 3.

    zu sichernde Standorte und Trassen für Infrastruktur

    1. a)

      Verkehrsinfrastruktur und Umschlaganlagen von Gütern,

    2. b)

      Ver- und Entsorgungsinfrastruktur,

    3. c)

      Standorte für überregional bedeutsame Industrieansiedlungen.

(1) Red. Anm.:
Außer Kraft am 1. Juli 2015 durch § 27 Satz 2 des Gesetzes vom 23. April 2015 (GVBl. LSA S. 170)