§ 2 KiStG M-V
Gesetz über die Erhebung von Kirchensteuern im Land Mecklenburg-Vorpommern (Kirchensteuergesetz Mecklenburg-Vorpommern - KiStG M-V)
Landesrecht Mecklenburg-Vorpommern
Titel: Gesetz über die Erhebung von Kirchensteuern im Land Mecklenburg-Vorpommern (Kirchensteuergesetz Mecklenburg-Vorpommern - KiStG M-V)
Normgeber: Mecklenburg-Vorpommern
Amtliche Abkürzung: KiStG M-V
Referenz: 619-3
Abschnitt: Abschnitt 1 – Steuerberechtigung
 

§ 2 KiStG M-V – Kirchliche Steuerordnungen und Kirchensteuerbeschlüsse

Kirchensteuern werden nach Maßgabe der von den Kirchen oder Religionsgesellschaften erlassenen Steuerordnungen erhoben

  1. 1.

    als evangelische Kirchensteuer oder Diözesankirchensteuer,

  2. 2.

    als Ortskirchensteuer oder

  3. 3.

    nebeneinander als evangelische Kirchensteuer oder Diözesankirchensteuer und als Ortskirchensteuer.