Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken (Immobilienwertermittlungsverordnung - ImmoWertV)
Bundesrecht
Titel: Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken (Immobilienwertermittlungsverordnung - ImmoWertV)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: ImmoWertV
Gliederungs-Nr.: 213-1-7
Normtyp: Rechtsverordnung

Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken
(Immobilienwertermittlungsverordnung - ImmoWertV)

Vom 19. Mai 2010 (BGBl. I S. 639)

Auf Grund des § 199 Absatz 1 des Baugesetzbuchs, der zuletzt durch Artikel 4 Nummer 4 Buchstabe a des Gesetzes vom 24. Dezember 2008 (BGBl. I S. 3018) geändert worden ist, verordnet die Bundesregierung:

Inhaltsübersicht§§
  
Abschnitt 1 
Anwendungsbereich, Begriffsbestimmungen und allgemeine Verfahrensgrundsätze 
  
Anwendungsbereich1
Grundlagen der Wertermittlung2
Wertermittlungsstichtag und allgemeine Wertverhältnisse3
Qualitätsstichtag und Grundstückszustand4
Entwicklungszustand5
Weitere Grundstücksmerkmale6
Ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse7
Ermittlung des Verkehrswerts8
  
Abschnitt 2 
Bodenrichtwerte und sonstige erforderliche Daten 
  
Grundlagen der Ermittlung9
Bodenrichtwerte10
Indexreihen11
Umrechnungskoeffizienten12
Vergleichsfaktoren für bebaute Grundstücke13
Marktanpassungsfaktoren, Liegenschaftszinssätze14
  
Abschnitt 3 
Wertermittlungsverfahren 
  
Unterabschnitt 1 
Vergleichswertverfahren, Bodenwertermittlung 
  
Ermittlung des Vergleichswerts15
Ermittlung des Bodenwerts16
  
Unterabschnitt 2 
Ertragswertverfahren 
  
Ermittlung des Ertragswerts17
Reinertrag, Rohertrag18
Bewirtschaftungskosten19
Kapitalisierung und Abzinsung20
  
Unterabschnitt 3 
Sachwertverfahren 
  
Ermittlung des Sachwerts21
Herstellungskosten22
Alterswertminderung23
  
Abschnitt 4 
Schlussvorschrift 
  
Inkrafttreten und Außerkrafttreten24
  
Anlagen 
  
Barwertfaktoren für die KapitalisierungAnlage 1
Barwertfaktoren für die AbzinsungAnlage 2