Verordnung über Ausnahmen zum Verbringungs- und Einfuhrverbot von gefährlichen Hunden in das Inland (Hundeverbringungs- und -einfuhrverordnung - HundVerbrEinfVO)
Bundesrecht
Titel: Verordnung über Ausnahmen zum Verbringungs- und Einfuhrverbot von gefährlichen Hunden in das Inland (Hundeverbringungs- und -einfuhrverordnung - HundVerbrEinfVO)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: HundVerbrEinfVO
Gliederungs-Nr.: 7824-6-1
Normtyp: Rechtsverordnung

Verordnung über Ausnahmen zum Verbringungs- und Einfuhrverbot von gefährlichen Hunden in das Inland
(Hundeverbringungs- und -einfuhrverordnung - HundVerbrEinfVO) (1)

Vom 3. April 2002 (BGBl. I S. 1248)

Geändert durch Artikel 86 des Gesetzes vom 21. Juni 2005 (BGBl. I S. 1818)

Auf Grund des § 2 Abs. 2 Nr. 2 und 3 des Hundeverbringungs- und -einfuhrbeschränkungsgesetzes vom 12. April  2001 (BGBl. I S. 530) verordnet die Bundesregierung:

Redaktionelle Inhaltsübersicht§§
  
Begriffsbestimmungen1
Ausnahmen vom Verbringungs- und Einfuhrverbot2
Pflichten der Begleitperson3
Befugnisse der zuständigen Behörde4
In-Kraft-Treten5
(1) Amtl. Anm.:
Die Verpflichtungen aus der Richtlinie 98/34/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Juni 1998 über ein Informationsverfahren auf dem Gebiet der Normen und technischen Vorschriften (ABl. EG Nr. L 204 S. 37), zuletzt geändert durch die Richtlinie 98/48/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Juli 1998 (ABl. EG Nr. L 217 S. 18), sind beachtet worden.