§ 6 HmbDSG
Hamburgisches Datenschutzgesetz (HmbDSG)
Landesrecht Hamburg

Erster Abschnitt – Allgemeine Vorschriften

Titel: Hamburgisches Datenschutzgesetz (HmbDSG)
Normgeber: Hamburg
Amtliche Abkürzung: HmbDSG
Gliederungs-Nr.: 204-1
Normtyp: Gesetz

§ 6 HmbDSG – Rechte der Betroffenen

(1) Die Betroffenen haben nach Maßgabe dieses Gesetzes ein Recht auf

  1. 1.
    Geltendmachung von Einwänden gegen die Verarbeitung ihrer Daten (§ 5 Absatz 3),
  2. 2.
    Aufklärung bei der Herausgabe mobiler Datenverarbeitungsmedien (§ 5b),
  3. 3.
    Anrufung der bzw. des behördlichen Datenschutzbeauftragten (§ 10a Absatz 6),
  4. 4.
    Unterrichtung bei der Erhebung (§ 12a),
  5. 5.
    Sperrung der Übermittlung an Stellen außerhalb des öffentlichen Bereichs (§ 16 Absatz 3),
  6. 6.
    Auskunft (§ 18),
  7. 7.
    Berichtigung (§ 19 Absatz 1),
  8. 8.
    Sperrung (§ 19 Absatz 2),
  9. 9.
    Löschung (§ 19 Absatz 3),
  10. 10.
    Schadensersatz (§ 20),
  11. 11.
    Anrufung der oder des Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit (§ 26).

(2) Auf diese Rechte kann nicht im Vorwege verzichtet werden.