Suche

Nutzen Sie die Schnellsuche, um nach den aktuellsten Gesetzen in unserer Datenbank zu suchen!

§ 4 GenTSV
Verordnung über die Sicherheitsstufen und Sicherheitsmaßnahmen bei gentechnischen Arbeiten in gentechnischen Anlagen (Gentechnik-Sicherheitsverordnung - GenTSV)
Bundesrecht

Zweiter Abschnitt – Grundlagen und Durchführung der Sicherheitseinstufung

Titel: Verordnung über die Sicherheitsstufen und Sicherheitsmaßnahmen bei gentechnischen Arbeiten in gentechnischen Anlagen (Gentechnik-Sicherheitsverordnung - GenTSV)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: GenTSV
Gliederungs-Nr.: 2121-60-1-4
Normtyp: Rechtsverordnung

§ 4 GenTSV – Grundlagen der Risikobewertung und der Sicherheitseinstufung

Die Risikobewertung und Zuordnung gentechnischer Arbeiten zu den Sicherheitsstufen nach § 7 Abs. 1 des Gentechnikgesetzes erfolgt unter Berücksichtigung der Risikobewertung der Organismen nach § 5 und der vorgesehenen biologischen Sicherheitsmaßnahmen nach § 6 auf der Grundlage einer Gesamtbewertung folgender Punkte:

  1. 1.

    Feststellung aller für die Sicherheit bedeutsamen Eigenschaften

    1. a)

      des Empfänger- oder Ausgangsorganismus,

    2. b)

      des inserierten genetischen Materials (vom Spenderorganismus herrührend),

    3. c)

      des Vektors (soweit verwendet),

    4. d)

      des Spenderorganismus (solange der Spenderorganismus während des Vorganges verwendet wird),

    5. e)

      des aus der Tätigkeit hervorgehenden gentechnisch veränderten Organismus;

  2. 2.

    Merkmale der Tätigkeit;

  3. 3.

    Schwere und Wahrscheinlichkeit einer Gefährdung für die in § 1 Nr. 1 des Gentechnikgesetzes genannten Rechtsgüter.