§ 48 GemKVO Doppik
Verordnung über die Kassenführung der Gemeinden im Land Sachsen-Anhalt nach den Grundsätzen der Doppik (Gemeindekassenverordnung Doppik - GemKVO Doppik)
Landesrecht Sachsen-Anhalt
Titel: Verordnung über die Kassenführung der Gemeinden im Land Sachsen-Anhalt nach den Grundsätzen der Doppik (Gemeindekassenverordnung Doppik - GemKVO Doppik)
Normgeber: Sachsen-Anhalt
Amtliche Abkürzung: GemKVO Doppik
Referenz: 2020.65
Abschnitt: Abschnitt 9 – Begriffsbestimmungen, Übergangs- und Schlussvorschriften
 

§ 48 GemKVO Doppik – Übergangsvorschrift

Für Gemeinden, die ihre Geschäftsvorfälle nicht bereits nach dem 1. Januar 2006 nach dem System der doppelten Buchführung erfassen, finden bis zur Umstellung die Vorschriften der Gemeindekassenverordnung vom 11. Dezember 1991 (GVBl. LSA S. 518), zuletzt geändert durch Artikel 15 des Gesetzes vom 7. Dezember 2001 (GVBl. LSA S. 540, 542) und Nummer 48 der Anlage des Gesetzes vom 19. März 2002 (GVBl. LSA S. 130, 136), in der am 31. Dezember 2005 geltenden Fassung weiterhin Anwendung.