§ 45 APOaVD
Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz über die Ausbildung und Prüfung der Beamten der Laufbahn des allgemeinen Vollzugsdienstes bei den Justizvollzugsanstalten (APOaVD)
Landesrecht Sachsen
Titel: Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz über die Ausbildung und Prüfung der Beamten der Laufbahn des allgemeinen Vollzugsdienstes bei den Justizvollzugsanstalten (APOaVD)
Normgeber: Sachsen

Amtliche Abkürzung: APOaVD
Referenz: 305-5

Abschnitt: Vierter Teil – Besondere Bestimmungen
 

§ 45 APOaVD – Übergangsregelungen

(1) (1)

Für alle Bediensteten, die ab 1. Januar 1991 eingestellt und der Laufbahn des allgemeinen Vollzugsdienstes zugeordnet wurden, gelten die Bestimmungen dieser Verordnung.

(2) Für die Einstellungsjahrgänge 1992 und 1993 der Laufbahn des allgemeinen Vollzugsdienstes beträgt der Vorbereitungsdienst 18 Monate. Er umfasst:

  1. 1.
    die fachtheoretische Einweisung an der Justizvollzugsschule (ein Monat);
  2. 2.
    die praktische Ausbildung;
  3. 3.
    die fachtheoretische Ausbildung (sechs Monate).

(1) Red. Anm.:
Außer Kraft am 1. September 2007 durch § 40 Abs. 2 der Verordnung vom 14. Dezember 2007 (SächsGVBl. S. 592)
(2)
(2) Red. Anm.:
Zur weiteren Anwendung s. § 39 Abs. 1 der Verordnung vom 14. Dezember 2007 (SächsGVBl. S. 592)