§ 37 APOaVD
Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz über die Ausbildung und Prüfung der Beamten der Laufbahn des allgemeinen Vollzugsdienstes bei den Justizvollzugsanstalten (APOaVD)
Landesrecht Sachsen
Titel: Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz über die Ausbildung und Prüfung der Beamten der Laufbahn des allgemeinen Vollzugsdienstes bei den Justizvollzugsanstalten (APOaVD)
Normgeber: Sachsen

Amtliche Abkürzung: APOaVD
Referenz: 305-5

Abschnitt: Dritter Teil – Anstellungsprüfung
 

§ 37 APOaVD – Bewertung der mündlichen Prüfung

(1) (1)

In der mündlichen Prüfung sind drei Einzelnoten zu erteilen, und zwar

  1. 1.
    eine Note für die Gebiete Strafvollzug und Untersuchungshaftvollzug,
  2. 2.
    eine Note für die Gebiete Arbeits- und Wirtschaftsverwaltung und Recht des öffentlichen Dienstes,
  3. 3.
    eine Note für das Gebiet Strafvollzug mit besonderer Fragestellung aus den Gebieten Vollzugspsychologie sowie Sozial- und Vollzugspädagogik.

(2) Über die Prüfungsleistungen in der mündlichen Prüfung wird in gemeinsamer Beratung aller Prüfer der Prüfungskommission mit Stimmenmehrheit entschieden.

(1) Red. Anm.:
Außer Kraft am 1. September 2007 durch § 40 Abs. 2 der Verordnung vom 14. Dezember 2007 (SächsGVBl. S. 592)
(2)
(2) Red. Anm.:
Zur weiteren Anwendung s. § 39 Abs. 1 der Verordnung vom 14. Dezember 2007 (SächsGVBl. S. 592)