§ 31 APOaVD
Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz über die Ausbildung und Prüfung der Beamten der Laufbahn des allgemeinen Vollzugsdienstes bei den Justizvollzugsanstalten (APOaVD)
Landesrecht Sachsen
Titel: Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz über die Ausbildung und Prüfung der Beamten der Laufbahn des allgemeinen Vollzugsdienstes bei den Justizvollzugsanstalten (APOaVD)
Normgeber: Sachsen

Amtliche Abkürzung: APOaVD
Referenz: 305-5

Abschnitt: Dritter Teil – Anstellungsprüfung
 

§ 31 APOaVD – Praktische Prüfung

(1) (1)

In der praktischen Prüfung hat der Prüfungsteilnehmer drei vollzugliche Arbeitssituationen bei ständiger Anwesenheit der Mitglieder der Prüfungskommission zu bewältigen. Für jede Arbeitssituation ist eine Prüfungsdauer von ca. 30 Minuten vorzusehen. Die Prüfung ist durch vollzugsrechtliche Fragen zu ergänzen.

(2) Die Prüfung wird durch die örtliche Prüfungskommission abgenommen. Die technische Durchführung obliegt dem Vorsitzenden.

(3) Der Prüfungsteilnehmer zieht durch Los von den vom Prüfungsausschuss ausgewählten Aufgaben drei Arbeiten und führt diese anschließend aus.

(4) Die Bewältigung der einzelnen Arbeitssituationen wird von jedem Prüfer anhand einer Prüfliste selbstständig und unabhängig mit Punkten bewertet. Die einzelnen Wertungen werden addiert und durch drei geteilt. Die Punktzahl wird in eine Note gemäß § 26 umgerechnet.

(1) Red. Anm.:
Außer Kraft am 1. September 2007 durch § 40 Abs. 2 der Verordnung vom 14. Dezember 2007 (SächsGVBl. S. 592)
(2)
(2) Red. Anm.:
Zur weiteren Anwendung s. § 39 Abs. 1 der Verordnung vom 14. Dezember 2007 (SächsGVBl. S. 592)