Verordnung zur Durchführung von regelmäßigen Datenübermittlungen zwischen Meldebehörden (Erste Bundesmeldedatenübermittlungsverordnung - 1. BMeldDÜV)
Bundesrecht
Titel: Verordnung zur Durchführung von regelmäßigen Datenübermittlungen zwischen Meldebehörden (Erste Bundesmeldedatenübermittlungsverordnung - 1. BMeldDÜV)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: 1. BMeldDÜV
Gliederungs-Nr.: 210-7-1
Normtyp: Rechtsverordnung

Verordnung zur Durchführung von regelmäßigen Datenübermittlungen zwischen Meldebehörden
(Erste Bundesmeldedatenübermittlungsverordnung - 1. BMeldDÜV)

Vom 1. Dezember 2014 (BGBl. I S. 1945)

Zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 11. Oktober 2016 (BGBl. I S. 2249)

Auf Grund des § 56 Absatz 1 Nummer 1 und Absatz 2 des Bundesmeldegesetzes vom 3. Mai 2013 (BGBl. I S. 1084) verordnet das Bundesministerium des Innern:

Redaktionelle Inhaltsübersicht§§
  
Allgemeines1
Verfahren der Datenübermittlung2
Standards der Datenübermittlung3
Automatisiertes Abrufverfahren zur Anmeldung4
Organisation und Technik des automatisierten Abrufverfahrens zur Anmeldung5
Rückmeldung6
Auswertung der Rückmeldung7
Fortschreibung der Daten8
Inkrafttreten, Außerkrafttreten9