Inncona GmbH – CLLB Rechtsanwälte vertritt geschädigte Anleger mit Unterstützung des Prozessfinanzierers Kochan

14.10.20081002 Mal gelesen
München, Berlin, den 13.10.2008 Hoffnung für Anleger der Inncona.
 
Nachdem die Inncona-Anleger Ende letzten Jahres zunächst mit anonymen Rundschreiben beunruhigt wurden, mussten die Anleger in der Zwischenzeit erfahren, dass die Staatsanwaltschaft die Geschäftsräume der Inncona durchsucht und die beiden Geschäftsführer der Inncona Geschäftsführungs- GmbH wegen des Verdachts auf Kapitalanlagebetrug und Steuerhinterziehung festgenommen hat.
Anfang September 2008 wurde nun über das Vermögen der Inncona Geschäftsführungs- GmbH das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet. Die Anleger müssen daher mit einem Totalverlust Ihrer Einlagen rechnen, erklärt Rechtsanwalt István Cocron, von der auf Kapitalmarktrecht spezialisierten Kanzlei CLLB-Rechtsanwälte, mit Sitz in München und Berlin (www.cllb.de).
„Nach unseren Informationen wurde einem Grossteil der Anleger, die Beteiligung über Anlagevermittler empfohlen. Diese waren nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs verpflichtet, die jeweiligen Anleger vollständig über die mit dem Erwerb der Beteiligungen im Zusammenhang stehenden Risiken aufzuklären“, erklärt Rechtsanwalt Cocron weiter.
„Sofern eine solch umfassende Aufklärung nicht, oder nicht vollständig stattfand, sind die Anlageberater grundsätzlich verpflichtet, den Anlegern den im Zusammenhang mit dem Erwerb der Beteiligung entstandenen Schaden in voller Höhe zu ersetzen. Die wertlose Beteiligung kann im Gegenzug an den Anlageberater, bzw. die Anlageberatungsgesellschaft zurückgegeben werden.“
Damit auch Anleger ohne Rechtsschutzversicherung oder Anspruch auf Prozesskostenhilfe, ihre Ansprüche prüfen und ggf. durchsetzen lassen können, hat die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte eine strategische Partnerschaft mit der Prozessfinanzierungsgesellschaft Kochan Beteiligungs- GmbH (www.kochan-juris.de)  geschlossen. Ziel dieser Partnerschaft ist es, den Anlegern möglichst kostengünstig zu ihrem Recht zu verhelfen und neben der rechtlichen Expertise eine wirtschaftliche Expertise in das Verfahren einfließen zu lassen , erläutert Wolfgang Klosterhalfen, Vorstandsmitglied der BSL Asset Management AG, die den Prozessfinanzierer Kochan betreibt.
Der Prozessfinanzierer Kochan erklärt sich dabei nach entsprechender Prüfung der jeweiligen Einzelfälle grundsätzlich bereit, die Anwalts- und Gerichtskosten eines Schadenersatzverfahrens gegen Erfolgsbeteiligung zu übernehmen.
Sollte die Prozesskostenfinanzierungsanfrage positiv verbeschieden werden, haben alle Anleger zumindest wirtschaftlich die Möglichkeit, ihre Ansprüche durchzusetzen.
CLLB Rechtsanwälte bietet dabei ihren Mandanten an, die komplette Aufarbeitung und Abwicklung des Informationsaustausches mit dem Prozessfinanzierer zu übernehmen.
Erfahrungen aus anderen Beratungshaftungsfällen haben gezeigt, dass bei entsprechenden Falsch- und Fehlberatungen durch Anlageberater- und Vermittler, gute Chancen bestehen, das eingesetzte Kapital zurückzuerhalten.
Spätestens jetzt sollten sich betroffene Anleger von einem auf dem Gebiet des Anlegerrechts erfahrenen Anwalt beraten lassen.
 
Pressekontakt: RA István Cocron, CLLB Rechtsanwälte, Liebigstraße 21, 80538 München, Fon: 089 / 552 999 50, Fax: 089 / 552 999 90; Mail: [email protected] web: www.cllb.de