Die neue Generation von Krypto-Betrügern: Alles zum Trader Betrug.

Wie gefährlich ist der Bitcoin Trader Betrug - Rechtsanwalt Kaufmann
04.09.20217 Mal gelesen
Es sind immer mehr Bitcoin Betrugsfälle bekannt. Diese Betrüger haben gute Tricks auf Lager, um Schäden zu verursachen. Mehr lesen zum Bitcoin Trader Betrug.

Die kriminelle Masche in den Bitcoin-Betrugsfällen

Das Internet ist schon seit einer ganzen Weile voll mit gefälschten Werbeanzeigen für Bitcoin-Handelsplattformen. Die Täter haben eine Masche entwickelt, die schon tausenden Opfern Schäden in sechsstelliger Höhe eingebracht hat.

 

Bitcoin Trader Betrug - Promis locken die Opfer an 

Mit gefälschten Werbeanzeigen auf Facebook oder in E-Mail Portalen werben angeblich Prominente aus dem Wirtschafts- und Showbusiness für den umstrittenen Handel mit Bitcoins. Diese Werbeanzeigen sind nicht echt und die werbenden Promis, wie etwa Thomas Gottschalk oder Günther Jauch, haben nichts damit zutun. Klickt ein Opfer auf die Schlagzeile in dem Facebook-Post/ E-Mail Portal, dann landet es auf einem pseudo-journalistischen Artikel eines scheinbar seriösen Mediums wie ZDF oder ARD.

Jedoch werden auch diese markenrechtlich geschützten Logos von den Tätern verwendet, um die Opfer mit Hilfe eines Links unter dem Artikel auf die beworbene Bitcoin-Handelsplattform - die Website der Betrüger - zu locken.

 

Bitcoin Betrüger bauen Vertrauensverhältnis auf

Auf der Finanzplattform angekommen, errichten sich die Opfer einen Account, der durch die Einsendung des Personalausweises verifiziert wird. Mit der Kopie des Ausweises stehen sämtliche Tore für den Datenmissbrauch offen. Ist der Account angelegt, kann sofort investiert werden. Zunächst mit kleineren Summen beginnend, bauen die Bitcoin Betrüger durch die gefälschten, stetig steigenden Kurswerte ein Vertrauensverhältnis zu den Opfern auf. Die Täter rufen aus dem Ausland an, geben sich als Broker aus und überreden die Opfer dazu, noch mehr Geld zu investieren. Bereits Tausende sind auf diese Masche hereingefallen.

 

Der Bitcoin Betrug ist weltweit gut organisiert

Die von den Opfern angelegte Konten werden meist überhaupt nicht aktiviert und das eingezahlte Geld wird von den Betrügern auf verschiedene Strohmann-Konten im Ausland eingezahlt und dann abgehoben. Die Betreiber sitzen wahrscheinlich in Steuerparadiesen wie der Karibik. Mit der Verwendung der Logos von öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und den Gesichtern bekannter Prominenter müssen die Täter gut organisiert und vernetzt sein.

Die gefälschten Bitcoin-Handelsplattformen sind sogar zum Teil mehrsprachig ausgestaltet, was ein weiterer Indikator für die Größe des Netzwerks ist. Ein weiterer Teil der Masche in den Bitcoin Betrugsfällen ist die Besteuerung und die Gebührenpflicht, die die Betreiber der Finanzplattformen anordnen. Möchte also ein Opfer an sein Geld rankommen, muss es im Vorhinein noch hohe Beträge an die Betrüger abdrücken. 

 

Wenn Sie Opfer eines Bitcoin Trader Betrugs werden

In einer Phase der Niedrigzinsen suchen viele Menschen nach rentablen Geldanlagemöglichkeiten für ihre Altersvorsorge. Achten Sie also darauf, dass Sie auf Plattformen handeln, die ein Impressum mit einer ladungsfähigen Adresse haben und suchen Sie diese Adresse auf Google Maps, um sicherzustellen, dass es diese Adresse auch gibt. Ist es schon zu spät und Sie befürchten ein Opfer von Bitcoin Trader Betrug geworden zu sein, so kontaktieren Sie schnellstmöglich einen Anwalt und erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Herr Rechtsanwalt Kaufmann steht Ihnen mit seiner jahrelangen Erfahrung im Wirtschaftsstrafrecht zur Seite und kann Ihnen helfen, den Rechtsweg zu bestreiten. Melden Sie sich bei uns, wir helfen Ihnen gerne weiter!

Quellen