Schrottimmobilien: Eigentümer sollen zur Sanierung gezwungen werden

Schrottimmobilien: Eigentümer sollen zur Sanierung gezwungen werden
21.03.2013351 Mal gelesen
Eigentümer von Schrottimmobilien in NRW sollen zum Handeln gezwungen werden

Geht es nach dem Willen des Bauministers Michael Groschek (SPD) sollen Eigentümer von Schrottimmobilien in Nordrhein-Westfalen zur Sanierung bzw. ersatzweise zur Kostentragung per Gesetz herangezogen werden. Dieses Ergebnis soll auf der Bauministerkonferenz im März durch eine neue Initiative erreicht werden. Ziel soll sein, nicht wie bisher lediglich den Abriss oder eine Sanierung durch die öffentliche Hand zu dulden, sondern die Eigentümer bis zur Höhe des Grundstückwertes in den Kostenprozess miteinzubeziehen.

Problem mit Schrottimmobilien nicht nur in NRW
Das Problem mit verwahrlosten und heruntergekommenen Schrottimmobilien ist jedoch keine Erscheinung, die nur in NRW anzutreffen ist. Vielmehr finden sich Schrottimmobilien in einer Vielzahl von deutschen Städten. Gerade in Innenstädten sind marode Bauten, die äußerlich als auch von der Bausubstanz Grund zur Sorge geben, keine Seltenheit. Das gegen solche Bauten ein Vorgehen angebracht ist, lässt sich nicht bezweifeln. Zu fragen ist allerdings, ob die Inanspruchnahme von Eigentümern, die oftmals  unfreiwillig in diese Lage geraten sind, den richtigen Weg darstellt. Dies muss bezweifelt werden.

Eigentümer schon genug belastet
Die Anlegerschützer der IVA Rechtsanwalts AG sind der Ansicht, dass eine Rechtsgrundlage zum Einschreiten gegen Schrottimmobilieneigentümer im Einzelfall unangemessen hart sein kann.

Die Eigentümer von Schrottimmobilien sind durch den Erwerb der Immobilien bereits zur genüge belastet. Durch den Erwerb sind die Anleger oftmals schon an der finanziellen Belastbarkeitsgrenze angelangt. Eine zusätzliche Kostenbelastung seitens des Staates, würde die überwiegende Zahl der Beteiligten endgültig in den finanziellen Ruin treiben.

Handlungsmöglichkeiten für Betroffene von Schrottimmobilien
Haben Anleger bereits eine Schrottimmobilie erworben, sollten sie nun handeln. Prinzipiell ist die Auswahl der Handlungsmöglichkeiten abhängig vom jeweiligen Einzelfall. Ansatzpunkte liefert eine mögliche Falschberatung in Bezug auf die mit dieser Investition verbundenen Risiken. In diesem Zusammenhang muss der Verkäufer einer Immobilie, die für Anlagezwecke bestimmt ist, den Erwerber umfassend zu den mit der Kapitalanlage verbundenen Risiken hinweisen. Wird diese „Hinweispflicht“ nicht beachtet, kann der Verkäufer sich gegenüber dem Kunden schadensersatzpflichtig machen. Dies kann u.U. zur Rückabwicklung des Kaufvertrages führen.

Die IVA Rechtsanwalts AG ist eine auf Anlegerschutz spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei, die bundesweit geschädigte Kapitalanleger vertritt. Aufgrund unserer konsequenten Spezialisierung auf das Banken- und Kapitalanlagerecht bieten wir Anlegerschutz auf höchstem Niveau. Wir prüfen in einer persönlichen Beratung, ob mögliche Schadensersatzansprüche auch tatsächlich bestehen und diese mit Erfolg durchgesetzt werden können.

Für weitere Informationen oder Fragen rund um das Thema Schrottimmobilien stehen wir Ihnen auf www.iva.ag\Schrottimmobilien gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen zu folgenden Themen finden hier:

-          Immobilienbetrug

-          Schrottimmobilien - Anzeichen beachten

-          Schrottimmobilien mit Bezug zur Bausparkasse Badenia

-          Schrottimmobilien mit Bezug zur Deutschen Kreditbank

-          Anlegerschützer warnen vor dem Kauf von Schrottimmobilien


IVA Rechtsanwalts - Aktiengesellschaft
Willy - Brandt - Platz 13
68161 Mannheim

Telefon: 0621 / 18 000 0
Telefax: 0621 / 18 000 99

Weitere Fälle finden Sie auf: www.anlegerschutz.ag

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserem Informationsportal unter:

http://www.schrottimmobilien-hilfe.com/