S&K und Finanzwelt - Die Ermittlungen gegen die Immobiliengruppe weiten sich aus

S&K und Finanzwelt - Die Ermittlungen gegen die Immobiliengruppe weiten sich aus
22.02.20131078 Mal gelesen
Nach Razzien bei der S&K Gruppe nun Durchsuchungen im Umfeld der "Finanzwelt". Rechtsanwalt Dr. Strassberger, der S&K-Investoren und andere möglicherweise geschädigte Anleger vertritt, würde ein Anwachsen der Haftungsmasse begrüßen. Bei S&K hat die Auswertung der Daten begonnen.

Nach der Razzia bei S&K und der S&K-Gruppe nahestehenden Fonds und Unternehmen ist die Staatsanwaltschaft Frankfurt nunmehr dabei, das umfangreiche und mutmaßlich sehr komplexe beschlagnahmte Daten- und Unterlagenmaterial zu sichten. Nach der Erfahrung von Rechtsanwalt Dr. Christian Strassberger von der Münchner Kanzlei SLB Kloepper Rechtsanwälte ergeben sich dabei regelmäßig weitere Ermittlungsansätze, die Folgeermittlungen nach sich ziehen werden. Davon können möglicherweise durch die S&K-Gruppe geschädigte Anleger und Investoren letztlich nur profitieren, weiß der Rechtsanwalt.

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hat nach der Razzia bei S&K nach Presseangaben nunmehr auch die Wohnräume von Frau Dorothee Schöneich durchsucht. Diese ist Gesellschafterin und Herausgeberin der Zeitschrift „Finanzwelt“, die von der FW Verlag GmbH verlegt wird. Frau Schöneich wird offenbar vorgeworfen, die „Finanzwelt“ zum Zwecke persönlicher Bereicherung als eine Art Werbebroschüre der S&K-Immobiliengruppe missbraucht zu haben.

Sollte sich der Verdacht erhärten, so kämen neben Schadensersatzansprüchen gegen die S&K auch Ansprüche geschädigter Anleger gegen die FW Verlag GmbH sowie gegen Frau Schöneich persönlich in Betracht, was nicht zuletzt zu einer Erhöhung der Gesamthaftungsmasse führen würde, so Rechtsanwalt Dr. Strassberger. Denn laut Presseangaben wurde bei der S&K zwar angeblich Vermögen in dreistelliger Millionenhöhe sicher gestellt. Nach der Erfahrung der auf Kapitalanlagebetrug spezialisierten Rechtsanwälte der Kanzlei SLB Kloepper Rechtsanwälte kann der Betrag, der letztlich auf den einzelnen Anleger bzw. Investor entfällt, dennoch relativ gering sein.

Die Rechtsanwälte der Kanzlei SLB Kloepper prüfen derzeit für geschädigte Anleger Schadensersatzansprüche gegen die S&K-Gruppe bzw. hinsichtlich Kapitalanlagen die mit der MIDAS, der DCM oder der Union Investors in Zusammenhang stehen. Die Rechtsanwälte, insbesondere Herr Rechtsanwalt Dr. Christian Strassberger, stehen für unverbindliche Rückfragen gerne zur Verfügung.

SLB Kloepper Rechtsanwälte

Tel: 089 – 51 24 27 - 0

[email protected]