Der Widerrufs-Joker - Umschulden ohne Vorfälligkeitsentschädigung bei Immobilienkrediten

Der Widerrufs-Joker - Umschulden ohne Vorfälligkeitsentschädigung bei Immobilienkrediten
08.02.2013928 Mal gelesen
Der Widerrufs-Joker - Umschulden ohne Vorfälligkeitsentschädigung bei Immobilienkrediten. Hohe Zinsen bei Immobilienkrediten können sich häufig drücken lassen! Dabei hilft der Widerrufs-Joker!

Die aktuellen Zinsen für Immobilienkredite für Häuser und Eigentums-wohnungen sind im langfristigen Vergleich etrem günstig. Der durch-schnittliche Effektivzinssatz von Krediten mit einem Festzins für 10 Jahre liegt deutlich unter 3 %. Dies hängt mit der allgemeinen Wirtschaftskrise seit 2008 zusammen.

Verständlicherweise ärgern sich darüber Immobilieneigentümer, die ihre Immobilie langfristig zu einem höheren Festzinssatz finanziert haben. Würden sie den Immobilienkredit zu den heutigen Konditionen abschließen, könnten sie in vielen Fällen einige zehntausend Euro sparen.

Eine Umschuldung ist normalerweise bei den Banken, Sparkassen oder Volksbanken nicht ohne Weiteres möglich, da die Institute  darauf bestehen können, dass die Kredite bis zum Ende der Festzinsverein-barung weiterlaufen. Verträge sind bekanntlich einzuhalten. Bei einer   vorzeitigen Beendigung werden sich Institute nur gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung einverstanden erklären. Da der Marktzins stark zurückgegangen ist, fallen Vorfälligkeitsentschädigungen zur Zeit besonders hoch aus!

Oft gibt es jedoch eine Möglichkeit, den teuren Kredit einseitig zu beenden, ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen. Dies wäre der Fall, wenn die Widerrufsbelehrung des Kreditvertrages falsch ist. Dabei kommt es seit 03.11.2002 nicht mehr darauf an, ob der Kredit in einer Haustürsituation abgeschlossen wurde, denn seit diesem Zeitpunkt räumt § 495 BGB jedem Verbraucher ein Widerrufs-recht von 2 Wochen auch für den Fall ein, dass der Kreditvertrag zum Beispiel in der Bank oder auf dem Postweg abgeschlossen wurde. Die Widerrufsfrist beginnt allerdings nur zu laufen, wenn die Widerrufsbe-lehrung richtig ist und das ist oft nicht der Fall. Die Fehler in Widerrufs-belehrungen sind vielfältig. Oft ist die Widerrufsbelehrung falsch, wenn die Widerrufsfrist "frühestens mit Erhalt der Belehrung" zu laufen beginnen soll.

Ob eine Widerrufsbelehrung falsch ist, können allerdings nur versierte Spezialisten sicher beurteilen. Wer bei seiner Immobilienfinanzierung sparen will, sollte seinen Kreditvertrag daher durch einen auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierten Rechtsanwalt überprüfen lassen.

Oft kann man die Überprüfung für eine Pauschale prüfen lassen. Danach kann ggf. die Rechtschutzverishcerung eingesetzt werden.