WGF Hypothekenanleihen: Verjährungen im Jahr 2013

WGF Hypothekenanleihen: Verjährungen im Jahr 2013
28.01.2013526 Mal gelesen
Im Jahr 2013 kommen auf die Anleger zweier WGF Hypothekenanleihen Verjährungstermine zu. Welche Ansprüche hinsichtlich welcher WGF Anleihe sind betroffen?

Die Verjährung möglicher Ansprüche ist ein entscheidendes Kriterium, um die Erfolgsaussichten von Ansprüchen einschätzen zu können. Ist ein Anspruch verjährt, muss sich die „Gegenseite“ nur auf die Verjährung berufen und schon ist der Anspruch nicht mehr durchsetzbar. Daher kommt der Frage, wann welcher Anspruch verjährt, großes Gewicht zu. Für Anleger, die in WGF Hypothekenanleihen investierten, ist dies gerade im Jahr 2013 ist wegen der anstehenden Verjährung einiger Ansprüche von Interesse.

 

Zum einen steht bei der WGF 4,875 % Hypothekenanleihe 2010/2012 (WKN: WGFH06, ISIN: DE000WGFH067) im kommenden April 2013 ein Verjährungstermin an. Da der Wertpapierverkaufsprospekt der Anleihe WGFH06 am 26.04.2010 veröffentlicht wurde, verjähren Ansprüche wegen Prospektfehlern genau drei Jahre später. Zum anderen wurde der Prospekt der WGF 5,35 % Hypothekenanleihe 2010/2015 (WKN: WGFH07, ISIN: DE000WGFH075) ebenfalls im Jahr 2010 veröffentlicht, nämlich am 17.09.2010.

 

Aus welchen Regelungen ergeben sich diese Verjährungstermine? In den §§ 44 und 46 des Börsengesetzes wurde geregelt, dass Schadensersatzansprüche wegen eines unrichtigen Wertpapierprospekts spätestens 3 Jahre nach der Veröffentlichung des Prospekts geltend gemacht werden können. Diese Vorschriften wurden aber im Dezember 2011 aufgehoben. Warum gilt für die für die WGF Hypothekenanleihen dennoch die dreijährige Frist? Eine unscheinbare Vorschrift regelt aber, dass die „alten“ Regelungen trotzdem für Prospekte für börsengehandelte Wertpapiere gelten, sofern die Prospekte vor dem 01.06.2012 im Inland veröffentlich worden sind.

 

Unterschiedliche Verjährungstermine bei verschiedenen Ansprüchen

 

Diese Verjährungstermine gelten nicht für alle denkbaren Ansprüche im Zusammenhang mit den WGF Hypothekenanleihen. Vielmehr muss bei jedem Anspruch gesondert geprüft werden, wann bei diesem Verjährung eintritt. Zum Beispiel unterliegen Ansprüche wegen falscher Anlageberatung anderen  Verjährungsregeln. Solche Ansprüche sind von Bedeutung, wenn den Anlegern die WGF Hypothekenanleihen von einer Bank oder einem Berater empfohlen wurde.

 

Weitere Informationen rund um das Thema „Insolvenz der WGF AG“ befinden sich auf der Informationsseite www.wgf-interessengemeinschaft.de.

 

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht

Einsteinallee 3

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de

www.wgf-interessengemeinschaft.de