Rio Stora“ Schifffahrtsgesellschaft mbH Co. KG: Schiff weg - Geld weg - Rückzahlung von Ausschüttungen. Wir haben Schadenersatzklagen für Anleger eingereicht!

26.12.2012421 Mal gelesen
Berlin, den 26. Dezember 2012. Wie die Fondsgesellschaft aktuell mitteilt, ist die Kapitalerhöhung zur Rettung von Schiff und Fonds gescheitert. Nun soll das Schiff verkauft werden. Wenn der Verkaufserlös nicht ausreicht, um den Schiffskredit zu bezahlen, kann die Bank als Hauptgläubigerin von den Anlegern auch noch die bisherigen Ausschüttungen zurückverlangen. Das würde einen hohen Verlust für die Anleger bedeuten, den sie nicht hinnehmen sollten, wenn sie bei dem Erwerb dieser Fondsbeteiligung unzureichend bzw. fehlerhaft beraten wurden.

Schadensersatzklage wegen fehlerhafter Beratung eingereicht
Wir machen für mehrere Mandanten Schadensersatz gegen die Commerzbank AG als Rechtsnachfolgerin der Dresdner Bank AG geltend, weil wir deren Beratung für fehlerhaft halten.
Über die zahlreichen Risiken und die hohen Weichkosten dieses Fonds wurden unsere Mandanten nicht informiert. Auch das Risiko der Rückforderung bereits gezahlter Ausschüttungen wurde ihnen verschwiegen. Wie viel Provision die Bank selbst bei erfolgreicher Empfehlung der Fondsbeteiligung erhält (Rückvergütungen), sagte man ihnen ebenfalls nicht. Auch über die Kreditfinanzierung des Fonds wurden sie nur unzureichend aufgeklärt.
Wird aber ein Anleger unzureichend oder gar falsch über das angebotene Finanzprodukt aufgeklärt und fällt er deshalb seine Anlageentscheidung auf einer unzutreffenden Basis, dann hat er Anspruch auf Schadenersatz.
 
Leseempfehlung
„Rio Stora“ Schifffahrtsgesellschaft mbH Co. KG - Anleger sollten Schadenersatzansprüche prüfen lassen! (18.7.2012)

IIhr Ansprechpartner:
Marko Huth
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Tel.: 030 226674-0
E-Mail: [email protected]

Unser Angebot: Kostenlose Ersteinschätzung! Bundesweit!
Unsere Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht prüfen für Sie kostenfrei, ob auch Sie einen Schadenersatzanspruch haben.
Wir informieren Sie über die Erfolgsaussichten und Kosten der Rechtsverfolgung. So erfahren Sie umgehend, ob die Beauftragung eines Anwaltes für Sie Sinn macht.
Fordern Sie dafür unseren Fragebogen an.

Service für Rechtsschutzversicherte
Für Rechtsschutzversicherte übernehmen wir kostenlos die Deckungsanfrage.

Referenz
Wir wurden von der „Wirtschaftswoche“ als „Top-Anlegerschutzkanzlei“ ausgewiesen. Unsere Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht vertreten seit Jahren geschädigte Schiffsfondsanleger. Wir arbeiten dabei eng mit Experten des Schiffsmarktes und der Schiffsfinanzierung zusammen. So nutzen wir gezielt Insiderkenntnisse für unsere Mandanten.

Rufen Sie uns an!

030 226674-0
8:00 bis 20:00 - Sa 10:00 bis 16:00 Uhr

Wir senden Ihnen den Fragebogen kostenlos und unverbindlich!
Schicken Sie uns den Fragebogen per E-Mail, Fax oder Post ausgefüllt zurück. Wir prüfen dann umgehend Ihre Ansprüche und unterrichten Sie über die Erfolgsaussichten und Kosten eines Rechtsstreites!