MPC MS Santa B Schiffe: Kapitalerhöhung hat bislang nur mäßigen Erfolg

MPC MS Santa B Schiffe: Kapitalerhöhung hat bislang nur mäßigen Erfolg
27.11.2012253 Mal gelesen
Die Sanierung des angeschlagenen Schiffsfonds MPC Offen Flotte MS Santa B Schiffe geht nicht reibungslos von statten.

Die Anleger des MPC Offen Flotte – MS Santa B Schiffe sollen zur Rettung des Schiffsfonds an einer Kapitalerhöhung teilnehmen. Einem Bericht der FAZ vom 26.11.2012 („Schiffsfonds droht eine Insolvenzwelle“) zufolge könnte die Sanierung des Fonds auf Messers Schneide stehen. Das Geldeinsammeln soll nur mäßigen Erfolg gehabt haben. So seien bislang lediglich 18 % der benötigten 21,3 Millionen Euro zusammengekommen sein. Daher würden Verhandlungen mit den finanzierenden Banken über Tilgungsstundungen geführt. Sollte die Rettung des Schiffsfonds scheitern, könnte sich der seit längerer Zeit befürchtete Totalverlust für die Anleger des MPC Offen Flotte - MS Santa B Schiffe realisieren.

 

Anleger, die angesichts des ungewissen Erfolgs der Sanierung skeptisch sind, ob sie an ihrer Beteiligung an dem Schiffsfonds MPC Offen Flotte – MS Santa B Schiffe, können sich von einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht beraten lassen. So kann geprüft werden, ob Anleger des MPC Offen Flotte - MS Santa B Schiffe noch ein verlustfreier Ausstieg möglich ist. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, ist die Überprüfung der Anlageberatung auf Fehler.

 

Wann können Anleger Schadensersatz fordern?

 

Zu den häufig vorkommenden Fehlern eines Anlageberatungsgesprächs gehört, dass die Anleger nicht darüber aufgeklärt wurden, dass es sich bei einem Schiffsfonds wie dem MPC Offen Flotte - MS Santa B Schiffe um ein Unternehmen mit den entsprechenden Risiken handelt. Dass das einem Unternehmen innewohnende Totalverlustrisiko sich durchaus realisieren kann, das dürfte den Anleger des MPC Offen Flotte - MS Santa B Schiffe derzeit überaus bewusst sein.

 

Angesichts solcher Risiken war von den Beratern vor der Investition in dem Schiffsfonds MPC Offen Flotte MS Santa B Schiffe ein umfassendes und realistisches Bild der Kapitalanlage zu zeichnen. In diesem Zusammenhang stellt sich auch immer wieder die brisante Frage nach (versäumten) Hinweisen auf Provisionen. Wurde gegen eine Beratungspflicht verstoßen, können die Anleger Schadensersatz wegen falscher Anlageberatung fordern.

 

Anleger des Schiffsfonds MPC Offen Flotte - MS Santa B Schiffe sollten sich angesichts des drohenden Ungemachs an Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht wenden. Sollten Anleger des Schiffsfonds falsch beraten worden sein, stehen Schadensersatzansprüche im Raum. Anleger des MPC Offen Flotte – MS Santa B Schiffe können durch einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht klären lassen, wie gut ihre individuellen Chancen auf Schadensersatz sind.

 

Weitere Informationen:

Infoseite Schiffsfonds und Schiffsbeteiligungen

 

Einen Expertencheck von Rechtsanwälten für € 50.- finden Sie hier. Sie wissen danach, was Sie tun können:

http://www.dr-stoll-kollegen.de/kanzlei/kosten

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wir helfen Ihnen:

Dr. Stoll & Kollegen Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht

Einsteinallee 3

77933 Lahr

Telefon: 07821 / 92 37 68 - 0

Fax: 07821 / 92 37 68 - 889

[email protected]

www.dr-stoll-kollegen.de

www.schiffsfonds.eu