Verbesserte Schifffahrtsförderung in 2013 - Der Haushaltsausschuss hat 57,8 Mio. Euro für die Schiffahrsförderung beschlossen

11.11.2012283 Mal gelesen
Verbesserte Schifffahrtsförderung in 2013 - Der Haushaltsausschuss hat 57,8 Mio. Euro für die Schiffahrsförderung beschlossen. Die Bekämpfung der Doppelkrise aus andauernder Schwäche der Schifffahrtsmärkte und dem Rückzug von schiffs-finanzierenden Banken belastet Schiffsfondskapitalanleger sehr!

Verbesserte Schifffahrtsförderung in 2013

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat im Oktober 2012 die Aufstockung der Mittel für die Schifffahrtsförderung in 2013 auf 57,8 Millionen Euro beschlossen.

Damit kehrt der Bund dank des Parlaments zu seiner im Maritimen Bündnis zugesagten Unterstützung zurück.

Zeitgleich hat der Verkehrsausschuss die Rechtsgrundlage für die Einrichtung eines privaten Treuhandfonds geschaffen, mit dem die deutschen Reeder ab 2013 jährlich 20 Millionen Euro für die Ausbildungsförderung bereitstellen wollen. Dazu kommen zehn Millionen Euro Reederbeitrag aus den seit Juli erhöhten Ausflaggungsgebühren.

In einer gemeinsamen Anstrengung stellen öffentliche Hand und die deutsche Seeschifffahrt in 2013 erstmals 90 Millionen Euro für die Schifffahrsförderung bereit. Die Abgeordneten des Deutschen Bundestags tragen der Bedeutung der deutschen Seeschifffahrt für die maritime Wirtschaft mit ihrer Entscheidung Rechnung. 

Die Schifffahrt ist in einer schwere Doppelkrise. Die Bekämpfung der Doppelkrise aus andauernder Schwäche der Schifffahrtsmärkte und dem Rückzug von schiffsfinanzierenden Banken aus laufenden Engagements belastet auch die vielen Schiffsfonds in Deutschland. Kapitalanleger sind davon in wachsender Zahl betroffen.

Bei Schieflage ihrer Fonds sollten sich sich fachlich von einem Fachanwalt für Bank- und Kapitalanlagerecht beraten lassen