Klepper Faltbootwerft AG - Rückabwicklung der Aktien?

Klepper Faltbootwerft AG - Rückabwicklung der Aktien?
03.06.20121137 Mal gelesen
Ansprüche wegen falscher Angaben im Wertpapierprospekt verjähren nach einem Beschluss des OLG München Ende 2012.

Aktionäre der Klepper Faltbootwerft AG welche aufgrund der Angaben im Prospekt zum Thema "Garantiedividende" Aktien gezeichnet haben, können aufgrund falscher Angaben im Prospekt die Aktien zurück geben und ihr eingesetztes Kapital zurück verlangen.

Dies hat das LG München I in einer Entscheidung, welche vom OLG München bestätigt worden ist festgestellt. Ansprüche aufgrund der falschen bzw. irreführenden Angaben verjähren laut Aussage des OLG München Ende 2012.

Die Klepper Faltbootwerft AG hat bereits vor Börsennotierung mit einer Garantiedividende geworben und so eine Vielzahl von Aktionären zur Zeichnung bewegt. Eine Garantiedividende wurde aber bereits seit einigen Jahren nicht mehr ausgezahlt. Im Ergebnis waren die Angaben daher falsch und haben die Aktionäre unter Vorspiegelung falscher Tasachen in ein Investment gelockt.

Das Gericht verurteilte die Klepper Faltbootwerft AG zur vollständigen Rückabwicklung des Aktieninvestments. Die Kosten des Verfahrens musste die AG ebenso tragen. Betroffenen Aktionären wird daher empfohlen ihre Ansprüche durch einen spezialisierten Rechtsanwalt prüfen zu lassen. UNbedingt zu beachten gilt es die Verjährungsfrist Ende 2012.