Clerical Medical verhindert Entscheidung - Hilfe für Anleger

22.02.2012345 Mal gelesen
Clerical Medical und die Anleger

"Sicherheits-Kompakt-Rente", "Lex-Konzept-Rente", "Individual-Rente", "EuroPlan" oder auch "SpaRenta". Unter dem Deckmantel dieser schillernden Bezeichnungen vertrieb der britische Lebensversicherer Clerical Medical seine kreditfinanzierten Produkte. Besonders verlockend waren die Argumente des Versicherers: „zweistellige Renditen, die Möglichkeit, Steuern zu sparen sowie üppige Renten im Alter“. Viele Anleger musste nun feststellen, dass diese Angaben nichts mit der Realität zu tun hatten und stehen vor einem finanziellen Scherbenhaufen.

Speziell in Deutschland haben bis zu 20.000 Anleger mit einem Volumen von nahezu 1,5 Milliarden Euro in die auf Pump finanzierten zumeist britischen Policen investiert.

Clerical Medical verhindert Urteil
Der von vielen Anlegern und Anwälten erwartete Prozess vor dem Bundesgerichtshof (BGH) blieb leider aus. Der britische Versicherer Clerical Medical zog kurzfristig seine Revision zurück und anerkannte damit das Urteil des Oberlandesgerichtes Dresden und zahlte damit der Klägerin „freiwillig“ 254.500 Euro.

Die Klägerin hatte eine fondsgebundene Kapitallebensversicherung gegen Einmalzahlung abgeschlossen und mit einem Bankkredit i.H.v. 247.500 Euro zu 6,5 Prozent Zinsen finanziert. Ziel war es, mit den laufenden Erträgen der Versicherungspolice die Zinsen zu begleichen und zum Schluss 254.500 Euro zur Rückzahlung des Darlehens zu erhalten.
Unerwartet war jedoch, dass sich der der tatsächliche Wertzuwachs lediglich auf 1,5 - 3 % beschränkte. Mit diesem „Ertrag“ konnte die Klägerin weder die Zinsen noch das Darlehn befriedigen.

Für betroffene Anleger ist nun der Zeitpunkt zum Handeln gekommen. Diese sollten sich nicht alleine auf die künftige Entwicklung der Policen verlassen, sondern vielmehr den Rat eines auf Kapitalanlagerecht spezialisierten Anwalts aufsuchen, um mögliche Schadensersatzansprüche prüfen zu lassen. So wurde beispielsweise in einigen Fällen den überwiegend unwissenden Anlegern die Beteiligung als sichere Kapitalanlage dargestellt. Über die mit dieser Investition verbundenen Risiken, wurden die Anleger häufig nicht informiert.

Die IVA Rechtsanwalts AG berät Sie im Zusammenhang mit dem Versicherer Clerical Medical. Wir prüfen in einer Persönlichen Beratung, ob Sie mit Aussicht auf Erfolg Ihre Ansprüche durchsetzen können.

Weitere Informationen sowie rechtliche Hilfe finden Sie auf unserer Internetpräsens unter: www.iva.ag