LG Hamburg: Grundpreisangabe bei eBay bereits in der Artikelübersicht erforderlich

29.11.2011339 Mal gelesen
Online-Händler aufgepasst! Aktuelle Entscheidung des LG Hamburg zur Platzierung der Grundpreisangabe bei eBay-Auktionen

Im Wettbewerbsrecht sind falsche oder fehlende Grundpreisangaben häufig Grund für eine Abmahnung. Gerade wenn Produkte, die unter die Preisangabenverordnung (PAngV) fallen, über Auktionsplattformen wie eBay vertrieben werden, herrscht über die Platzierung der Grund- und Endpreisangabe oft Unklarheit.

Das LG Hamburg hat in seinem Urteil vom 24.11.2011 (Az. 327 O 196/11, noch nicht rechtskräftig) entschieden, dass - soweit eine Grundpreisangabe erforderlich ist - diese bereits in der Artikelübersicht, nicht erst in der Artikelbeschreibung mitzuteilen ist.

Damit erteilte das Gericht der Auffassung des Beklagten, Kaufinteressenten würden ohnehin stets die Artikelbeschreibung lesen und damit den Grundpreis zur Kenntnis nehmen, eine Absage. Das LG Hamburg beruft sich dabei auf die Rechtsprechung des BGH, wonach der Verbraucher grundsätzlich in der Lage sein muss, beide Preise auf einen Blick wahrzunehmen (Quelle: Pressemitteilung des LG Hamburg vom 28.11.2011).

Auch wenn das Urteil noch nicht rechtskräftig ist, sollten eBay Händler, deren Produkte der PAngV unterfallen, ihre Angebote dahingehend untersuchen. Gerne sind wir Ihnen bei der Überprüfung Ihres Shops behilflich.

Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft

Jorma Hein | Philipp Achilles | Albina Bechthold

 

Tel.:      06421-309788-0

Fax.:    06421-309788-99

 

Web:    www.agb-24.de

E-Mail:  [email protected]