DEGI International: Anleger und die Banken – Anwälte informieren

26.03.2011886 Mal gelesen
Fonds: DEGI International – Kredit zu „Sonderkonditionen“. Dresdner Bank AG bzw. Allianz Bank bitten zur Aufnahme

Der offene Immobilienfond Degi International der Aberdeen Immobilien Gesellschaft mbH ist weiterhin geschlossen. Ungewiss für die Anleger ist, wie es weitergeht. Nachdem bereits andere offene Immobilienfonds wie beispielsweise Degi Europa oder Morgan Stanley P2 Value aufgelöst wurden, sind Anleger um ihr eingebrachtes Kapital besorgt.

Bereits im November 2009 hat die Geschäftsführung der Aberdeen Immobilien Kapitalanlagegesellschaft mbH die Aussetzung der Rücknahme und Ausgabe der Anteile des Degi International beschlossen, da die Gesellschaft angabegemäß nicht in angemessener Art und Weise über die Vermögensgegenstände des Sondervermögens verfügen konnte.
Diese Aussetzung gilt nun längstens bis 16.November 2011.

Finanzielle Engpässe? – Banken helfen mit Krediten zu „Sonderkonditionen“

Viele Anleger fragen sich, was sie tun sollen, wenn sie kurzfristig ihr eingesetztes Kapital benötigen? Doch auch auf diese Frage haben die Banken eine Antwort. Den Anlegern des offenen Immobilienfonds Degi International wird genau für diesen Fall ein Kredit zu „Sonderkonditionen“ angeboten. Die Konditionen des Kreditangebotes der Allianz Bank belaufen sich auf 2,49 % „mit einem vereinfachten Prozess der Kreditbeantragung“.

Die Allianz Bank nutzt somit die Situation der geschädigten Anleger, die dringend Liquidität benötigen für einen weiteren Geschäftsabschluss aus:

Diejenigen Anleger, die fehlerhaft nicht über das Liquiditätsrisiko aufgeklärt wurden müssten an sich so gestellt werden, als hätten Sie das Rechtsgeschäft nicht abgeschlossen. Statt einer sachgerechten Kompensation versucht die Allianz Bank als Rechtsnachfolgerin der Dresdener Bank nun, mit diesem Angebot auf dem Rücken der Kapitalanleger ein weiteres Geschäft zu machen. Die Bank verdient somit doppelt:

Zunächst kassiert sie Provisionen für die Vermittlung der Fondsanteile. Stellen die Anleger dann fest, dass sie nicht an Ihr Vermögen herankommen, biete die Bank dann einen günstigen Kredit an. Für die Bank ist das ein gutes Geschäft. Für den Anleger ist das jedoch besonders ärgerlich, wenn ihm bei Erwerb der Fondsanteile versichert wurde, dass er „jederzeit an sein Geld kommt“.

Anleger, die in den offene Immobilienfond Degi International investiert haben, raten wir zu handeln. So können Prospektfehler und/oder Falschberatungen der vermittelnden Banken oder anderen Vertriebsorganisationen zu Schadensersatzansprüchen führen. Ob Ihnen solch ein Anspruch zusteht, sollte sie von einer auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierten Kanzlei überprüften lassen, um weiteren Schaden abzuwenden.

Weitere Informationen sowie rechtliche Hilfe finden Sie auf unserer Internetpräsens unter: www.iva.ag\Degi International

Erstberatungsangebot für betroffene Kapitalanleger
Die IVA Rechtsanwalt AG bietet Ihnen die Möglichkeit, für eine Pauschale in Höhe von € 50,00 Euro eine Ersteinschätzung Ihres Rechtsproblems durchzuführen. Unsere Sachbearbeiter informieren Sie kompetent über:
• Mögliche Ansprüche gegen die Beteiligten
• die Erfolgsaussichten im konkreten Fall
• die Kosten einer möglichen Rechtsverfolgung
• erste Deckungsanfrage bei Ihrer Rechtsschutzversicherung für die Kostenübernahme

Durch diese Einschätzung soll es für Sie leichter sein zu entscheiden, ob eine Beauftragung eines Anwaltes für Sie sinnvoll ist. Falls Sie unser Angebot in Anspruch nehmen möchten, rufen Sie uns einfach an oder nutzen Sie unseren kostenlosen Rückrufservice.