BGH setzt «Schrottimmobilien»-Rechtsprechung fort

26.01.2011657 Mal gelesen
Widerruf bei kreditfinanzierter Immobilienfondsbeteiligung

Der für das Bankrecht zuständige Elfte Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hatte erneut über Schadensersatzansprüche von Verbrauchern im Zusammenhang mit so genannten «Schrottimmobilien» zu entscheiden. Wie das Gericht mitteilt, handelt es sich bei den am 11.01.2011 verhandelten Sachen um Parallelverfahren, in denen die Kläger die Beklagten, unter anderem eine Bausparkasse, auf Rückabwicklung kreditfinanzierter Immobilienkäufe in Anspruch nehmen, weil sie über die Höhe der Vertriebsprovisionen durch Angaben im so genannten «Objekt- und Finanzierungsvermittlungsauftrag» arglistig getäuscht worden seien. Der BGH hat überwiegend die Berufungsurteile aufgehoben und die Sachen zur weiteren Klärung zurückverwiesen (Urteile vom 11.01.2011, Az.: XI ZR 220/08 und andere).