Abmahnung der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

Abmahnung der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
12.11.2014592 Mal gelesen
Sofern Sie eine Abmahnung Sanofi-Aventis Deutschland GmbH erhalten haben, stehe ich Ihnen gerne beratend zur Verfügung.

Die Sanofi-Aventis Deutschland GmbH mahnt den Vertrieb des Produktes mit dem Namen "Synvisc" über Internetseiten, z.B. Internetseiten von Apotheken, ab. Es wird beanstandet, dass der Vertrieb dieses Produktes über - für Laien zugängliche - Internetseiten gegen § 3 Abs. 1 S. 2 der Verordnung zur Regelung der Abgabe von Medizinprodukten (Medizinprodukte-Abgabeverordnung - MPAV) verstoße, da das vorgenannte Produkt nicht zur Anwendung durch Laien vorgesehen sei. Nach § 3 Abs. 1 S. 2 MPAV dürften Medizinprodukte, die nicht zur Anwendung durch Laien vorgesehen sei, nur an Fachkreise i.S.d. § 3 Nr. 17 MPG erolgen. Die Sanofi-Aventis Deutschland GmbH fordert die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung betreffend den Vertrieb auf für Laien zugänglichen Internetseiten. Hierbei wird eine Vertragsstrafe in Höhe von 5.000,00 EUR ausgewiesen. 

Sofern Sie auch eine Abmahnung der Sanofi-Aventis Deutschland GmbH wegen vermeintlichen Verstoßes gegen die MPAV erhalten haben, sollten Sie sich anwaltlich beraten lassen. Bei der MPAV und dem MPG handelt es sich um rechtliche Spezialmaterien. Insbesondere sollten Sie die Ihnen gesetzte Stellungnahmefrist nicht verstreichen lassen, ohne zuvor mit einem Anwalt zu der (Un-)Begründetheit der Abmahnung gesprochen zu haben. Gerne stehe ich Ihnen zur Verfügung, um Sie zu den möglichen Vorgehensweisen nach Erhalt einer solchen Abmahnung zu beraten.

Sofern Sie eine Beratung wünschen, rufen Sie doch unter der Rufnummer 02247 / 90 09 13 an oder kontaktieren Sie mich per E-Mail unter [email protected] .

RA Guido Vierkötter, LL.M.