Nutzen Sie Ihr Widerspruchsrecht zum Ausstieg aus Lebensversicherungen!

Debeka Lebensversicherung – Widerspruchsrecht nutzen und aussteigen!
07.11.2016493 Mal gelesen
Viele Lebensversicherungen sind durch fortbestehendes Widerspruchsrecht noch heute ablösbar.

Manche Versicherungsunternehmen haben unter Umständen Verbraucher in den Jahren zwischen 1994 und 2007 fehlerhaft über deren Widerspruchsrecht zu neu abgeschlossenen Lebensversicherungen belehrt. Die Nachlässigkeit der Versicherer kann für Verbraucher heute einen Fortbestand ihres Widerspruchsrechts bedeuten. Verträgen kann dann auch nach jahrelanger Laufzeit noch widersprochen werden. Weil sich damit eine Möglichkeit bietet, die unattraktiven Verträge loszuwerden, lohnt es sich für jeden Versicherungsnehmer, seinen Vertrag professionell prüfen zu lassen.

Für viele Verbraucher ist der Abschluss einer Lebensversicherung nämlich zum gravierenden Fehlinvestment geworden: Die von den Versicherern versprochenen hohen Renditen sind ausgeblieben, die zu zahlenden Beiträge blieben jedoch unverändert hoch. Ein Ausstieg im Wege der Kündigung ist indes keine finanziell sinnvolle Option, da die vom Versicherer rückzuzahlende Summe, der sogenannte Rückkaufswert, zu gering ist. Wird dem Vertrag jedoch widersprochen, kann sich der Verbraucher fast die gesamte eingesetzte Summe rückerstatten lassen. Lediglich einen Risikoanteil und Verwaltungsgebühren kann der Versicherer einbehalten.

Durch Fehler in der Widerspruchsbelehrung entsteht "ewiges" Widerspruchsrecht

Zwischen 1994 und 2007 wurden Lebensversicherungen nach dem sogenannten Policenmodell geschlossen. Dabei erhält der Verbraucher wichtige Vertragsunterlagen erst nach Abschluss des Vertrags. Bei der Belehrung über das Widerspruchsrecht unterliefen den Versicherungsunternehmen aber offenbar zahlreiche Fehler. Bei vermehrt auftretenden Fehlern kann die Belehrung im Einzelfall ungültig sein. Das hat der BGH bereits mehrfach entschieden. Für den Versicherten besteht dann ein sogenanntes "ewiges" Widerspruchsrecht; er kann zeitlich unbegrenzt sein Widerspruchsrecht ausüben. Da die Lebensversicherungen für viele Versicherungsnehmer zur lästigen finanziellen Belastung wurden, ist diese Möglichkeit ein Glücksgriff.

Lassen Sie jetzt Ihren Lebensversicherungsvertrag überprüfen!

Das Widerspruchsrecht zu vielen Verträgen könnte noch fortbestehen, eine Überprüfung Ihres Vertrags lohnt sich daher in jedem Fall. Im Folgenden stellen wir einen typischen Fehler dar. Sein Vorliegen ist ein erster Anhaltspunkt für einen Fortbestand des Widerspruchsrechts.

Viele Versicherungen benennen die für den Beginn der Widerspruchsfrist erforderlichen Unterlagen nicht vollständig. In vielen Lebensversicherungsverträgen heißt es, der Beginn der 30-tägigen Widerspruchsfrist hänge vom Erhalt des Versicherungsscheins und der Überlassung weiterer Unterlagen ab. Welche weiteren Unterlagen das sein sollen, wird aber nicht dargestellt. Versicherungsnehmer müssen damit im Zweifel selbstständig in Erfahrung bringen, welche weiteren Unterlagen sie erhalten müssen, damit die Frist in Gang gesetzt wird. Eine solche Belehrung entspricht nicht den Anforderungen des Gesetzgebers. Dieser fordert vollständige und deutliche Belehrungen von den Versicherern. Eine Belehrung, die diesen Fehler enthält, könnte daher ungültig sein.

Werdermann | von Rüden Rechtsanwälte - Jetzt Widerspruchsrecht nutzen!

Aufgrund der Komplexität der Materie sollten Sie als Versicherungsnehmer unbedingt professionelle rechtliche Hilfe beim Widerspruch Ihres Vertrags in Anspruch nehmen.

Bei Werdermann | von Rüden beraten wir Sie gerne in allen Fragen rund um Ihren erfolgreichen Widerspruch. Als deutschlandweit agierende und im Bereich des Kredit- und Kapitalmarktrechts erfahrene Kanzlei sind wir der ideale Partner für Ihren erfolgreichen Widerspruch.

Unsere erfahrenen Rechtsanwälte bieten eine kostenfreie und völlig unverbindliche Erstprüfung Ihrer Vertragsunterlagen an. Auf dieser Grundlage können wir Ihnen mitteilen, ob sich ein Widerspruch lohnt oder nicht.

Ihre Vorteile nach Inanspruchnahme unserer kostenlosen Ersteinschätzung:

1. Sie wissen, ob die Widerspruchsbelehrung falsch sein dürfte.

2. Wir teilen Ihnen mit, ob es wirtschaftlich sinnvoll ist, gegen die Versicherung vorzugehen.

3. Wir sagen Ihnen, was die Rechtsdurchsetzung kostet.

Kurz: Sie wissen, was es kostet und ob es sich lohnt, gegen die Versicherung vorzugehen.