Anlagevermittler haftet auch bei bloßer Vermittlung

06.11.20051832 Mal gelesen

Ein Anlagenvermittler kann dem Anleger wegen unzureichender Beratung über die Risiken der Geldanlage auch dann zum Schadensersatz verpflichtet sein, wenn er den Anleger mit einem Anlageberater zusammenbringt.

Voraussetzung für eine Haftung ist, dass der Anlagenvermittler zuvor selbst die Anlage empfohlen hat. Mit dieser Überlegung verhalf das OLG Köln mit Urteil vom 15. Juli 2005 (Az. 6 U 227/04) einem Investor zu seinem Geld, nachdem der empfohlene Immobilienfonds, insolvent geworden war. Ein beiläufiger Hinweis auf die Risiken im Fließtext eines vielseitigen Prospekts reichte nach Ansicht der Richter schon deshalb nicht zur Freistellung des Vermittlers aus, weil zuvor bei einer Power-Point Präsentation jeder Hinweis darauf gefehlt hat.