Hinweis zum Prospektrecht

01.06.20061907 Mal gelesen

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht weist Emittenten, die nicht als Kreditinstitut zu qualifizieren sind und die vor dem 01. Juli 2005 im Inland Verkaufsprospekte für Wertpapiere nach dem seinerzeit geltenden VerkProspG veröffentlicht haben, darauf hin, dass gem.gem. § 18 Abs.Abs. 2 Satz 3 VerkProspG mit Ablauf des 30. Juni 2006 eine Anwendung des VerkProspG in seiner bis zum 30. Juni 2005 geltenden Fassung nicht mehr in Betracht kommt.

Demzufolge ist das öffentliche Angebot solcher Wertpapiere ab dem 01. Juli 2006 nicht mehr zulässig, für die lediglich nach dem VerkProspG in seiner bis zum 30.06.2005 geltenden Fassung die Veröffentlichung eines Verkaufsprospekts von der BaFin gestattet worden ist. Wer derartige Wertpapiere nach dem 30. Juni 2006 weiterhin öffentlich anbietet, handelt ordnungswidrig nach § 30 Abs.Abs. 1 Ziff.Ziff. 1 WpPG, da die Wertpapiere angeboten werden, ohne dass eine Prospekt nach dem WpPG veröffentlicht worden ist.

Betroffenen Unternehmen wird daher angeraten, Ihre Angebote dahingehend zu überprüfen, ob entsprechende Prospekte bereits eingereicht worden sind undi diese den Anforderungen des WpPG entsprechen.