Selbstanzeigen sollen auf Wunsch der neuen Regierung extrem verschärft werden!

16.01.2014258 Mal gelesen
Wie durch die Leipold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH bereits kurz nach Bekanntmachung des Koalitionsvertrages berichtet, hat sich die neue Bundesregierung umgehend im neuen Jahr um die Verschärfung der Voraussetzungen für Selbstanzeigen eingesetzt.

Deutsche Steuersünder haben nicht mehr lange Zeit relativ günstig in den Genuss der strafbefreienden Selbstanzeige zu gelangen. Die Regeln hierfür sollen kurzfristig auf Antrag der Bundesregierung verschärft werden.

Zukünftig ist eine Selbstanzeige nur noch strafbefreiend, wenn 10 Jahre rückwirkend deklariert wird. Anders als bisher mit5 Jahren. Dies bedeutet eine Verdoppelung der Nachzahlung. Außerdem kommt man schneller in die Gefahr der schweren Steuerhinterziehung, welche mit Freiheitsstrafe bedroht ist. Darüber hinaus denkt man in Regierungskreisen darüber nach den Anlauf der Verjährung zu erschweren.

Steuerzahler welche den Jahreswechsel nutzen wollten, um etwa ein Jahr zu sparen wegen der Verjährung, könnte dies nun teuer zu stehen kommen. Es wird daher dringend von Experten geraten nicht länger zuzuwarten.

Nach dem auch bereits im Januar 2014 eine neue Steuer CD angekauft worden ist, wird das Risiko immer größer entdeckt zu werden.

Eine Selbstanzeige sollte unbedingt von einem versierten Steueranwalt vorgenommen werden, damit nicht wie im Fall Hoeneß ein unangenehmes Strafverfahren am Ende einer Selbstanzeige steht.

Die Leipold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH steht ihnen mit einem erfahrenen Team in Sachen Selbstanzeige jederzeit diskret zur Verfügung. Nach Beauftragung wird die Selbstanzeige schnell durchgeführt und die nötigen Unterlagen organisiert. Für den normalen Steuerflüchtigen ist auch nicht zu befürchten, dass wie im Fall Hoeneß ein entsprechender Medienrummel eine Selbstanzeige begleitet.