Immobilienfonds CAM Insolvenz

25.02.20062360 Mal gelesen

ml Rechtsanwälte werden damit beauftragt Ansprüche für Anleger des insolventen Turmcenters in Frankfurt (CAM Immobilienfonds) zu prüfen und durchzusetzen.


Hintergrund ist die die Pleite des geschlossenen Immobilienfonds der CAM Grundstücksverwaltung GmbH & Co KG, die seit 1978 Eigentümerin des Turmcenters in Frankfurt ist und auf eigenen Antrag Insolvenz angemeldet hat. Für den 1998 platzierten Fonds läuft seit vergangener Woche das Insolvenzverfahren. Als Insolvenzgrund wurde von der Gesellschaft die Kündigung des Hauptmieters Ernst & Young zum Jahresende 2005 angeführt. Kreditverbindlichkeiten von rund 85 Mio. Euro steht ein Immobilienwert von nur noch 40 Mio. Euro gegenüber. Im Rahmen einer Kapitalerhöhung waren Ende der 90er Jahre von rund 470 Anlegern fast 30 Mio. Euro eingesammelt worden. "ml Rechtsanwälte überprüfen insbesondere Ansprüche wegen Prospektfehlern und Kapitalanlagebetrug und wer für die betroffenen Anleger als Anspruchsgegner hier wirtschaftlich greifbar ist", so Rechtsanwalt Leipold, der auch bereits zahlreiche Anleger der Falk Immobilienfonds vertritt. "Nachzahlungen über die getätigte Anlage hätten Anleger nur dann zu befürchten, wenn die bis dato getätigten Ausschüttungen des Fonds nicht aus Überschüssen getätigt worden sind", so Rechtsanwalt Leipold weiter. Die Zahlungsunfähigkeit des Fonds sei nur durch die Kapitalerhöhung in den 90er Jahren vorübergehend verhindert worden. Betroffenen Anlegern wird empfohlen einen spezialisierten Rechtsanwalt aufzusuchen und sich beraten zu lassen.